Steffen Baumgart im Derby. (Foto: Bucco)

Steffen Baumgart im Derby. (Foto: Bucco)

So machte Baumgart die FC-Stars für das Derby heiß

Der 1. FC Köln hat am Tag vor dem Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld einen kleinen Ausschnitt der Kabinenansprache Baumgarts vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach veröffentlicht. Findet der Trainer auch nach dem 4:1-Derbysieg wieder die richtigen Worte? Dann könnten die Geißböcke in der Tabelle einen wichtigen Schritt machen. 

Köln – Fußball kann so einfach sein. Die Musik läuft. Baumgart wippt im Takt mit. Marvin Schwäbe und die Teamkollegen lachen. Baumgart vermittelt Lockerheit, als er vor dem Derby-Heimspiel gegen Gladbach vor die Mannschaft tritt. Als die Musik ausgemacht wird, fordert Baumgart: „Laufen lassen! Wer hat hier ausgemacht?“

Die folgenden Worte sind so einfach wie wirkungsvoll.  „Nehmt das einfach auf! Nehmt den Rhythmus auf!“, ruft der FC-Trainer. „Nehmt auf, was wir brauchen! Wissen wir, was wir brauchen? Wir wissen! Wissen wir, was wir wollen? Wir wissen!“ Baumgart steigert sich in seine Rede hinein. „Wir wollen rausgehen und das Derby gewinnen. Geht raus, tretet ihnen in den Arsch! Das ist unser Heimspiel!“

Die große Chance

Schon hatte Baumgart die Spieler auf Betriebstemperatur, und die FC-Profis lieferten gegen Mönchengladbach ab. Nun müssen sie nachlegen. In Bielefeld, auf der Alm, beim Tabellenvorletzten. Mental eine große Hürde – vom Derbysieg in den Abstiegskampf. Denn nichts anderes ist das Duell bei der Arminia. Der FC liegt aktuell neun Punkte vor, könnte mit einem Sieg die direkten Abstiegsplätze bereits auf zwölf Punkte distanzieren.

Es wäre ein riesiger Schritt für die Geißböcke, denn dann hätte man selbst schon 21 Zähler und damit nach nur 14 Spieltagen mehr als die Hälfte der ominösen 40 Punkte, die man für den Klassenerhalt braucht. Doch Baumgart weiß: „Gegen Bielefeld müssen wir sehr konzentriert spielen. Sie haben viele Spiele knapp gestaltet.“ Die Stärken des Gegners? Ein laufstarkes Mittelfeld, schnelle Außenbahnspieler und „mit Klos vorne einen Angreifer, der aus wenig viel machen kann“.

Wer ersetzt Czichos, Hector und Uth?

Umso bitterer, dass neben Jonas Hector und Timo Horn auch Rafael Czichos und Mark Uth ausfallen werden, zudem Ondrej Duda angeschlagen ist. Baumgart wird also umstellen müssen. Benno Schmitz links hinten, Kingsley Schindler rechts hinten – so wie im Derby. Luca Kilian und Timo Hübers als schnelle und hoch gewachsene Innenverteidiger würden ebenfalls Sinn machen. Davor das laufstärkste Mittelfeld-Duo der Liga (Skhiri und Ljubicic) mit einem der größten Zweikämpfer beim FC (Özcan).

Florian Kainz und Anthony Modeste sind ebenfalls gesetzt, zwischen ihnen wird sich entscheiden, wer als Kapitän auflaufen wird. Bleibt also nur die Frage, wer neben oder hinter Modeste spielen wird. Wird Duda fit? Rückt Andersson rein? Oder kommt für die rechte Außenbahn ein weiterer laufstarker Spieler (Thielmann) hinzu. Eines ist klar: Der FC wird in Bielefeld um die Punkte laufen und kämpfen müssen. „Früh attackieren“, fordert Baumgart. „Bälle gewinnen und unser Spiel durchziehen.“ Dafür wird es auch wieder eine deutliche Ansprache geben müssen.

So könnte der FC auflaufen: Schwäbe – Schindler, Kilian, Hübers, Schmitz – Skhiri, Özcan – Thielmann, Ljubicic, Kainz – Modeste

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen