Enttäuschung bei den Kölnern, Jubel beim FC Augsburg: Die Geißböcke haben ihr erstes Heimspiel verloren. (Foto: Bucco)

Enttäuschung bei den Kölnern, Jubel beim FC Augsburg: Die Geißböcke haben ihr erstes Heimspiel verloren. (Foto: Bucco)

Von verpassten Chancen und ungewohnten Schwächen

Der 1. FC Köln kann in Müngersdorf gegen den FC Augsburg nicht mehr gewinnen. Das 0:2 (0:0) war bereits das siebte Spiel in Folge ohne Dreier gegen die Fuggerstädter – und die erste Heimniederlage der Saison. Nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Tabelle haben die Kölner dadurch eine große Chance verpasst. 

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Felix Rösen 

Geschichte des Spiels: Wie wäre das Spiel wohl verlaufen, hätte Anthony Modeste seinen Kopfball nach nicht einmal 120 Sekunden nicht am Tor vorbei gesetzt? Letztlich ist es müßig darüber nachzudenken, denn gegen den FC Augsburg scheinen die Spiele für den FC im heimischen Müngersdorf wie verhext. Zwar hatten die Kölner am Freitagabend mehr Spielanteile, doch gejubelt wurde ausschließlich auf Seiten der Gäste. Erst eine Verkettung unglücklicher Fehler, später ein Traumtor von Niklas Dorsch besiegelten die erste Kölner Heimpleite der Saison. Somit wartet der FC nun schon seit zehn (!) Jahren auf einen Heimsieg gegen den FCA.

Ausfall des Tages: Dass der FC wie schon gegen Bielefeld auch eine Woche später gegen Augsburg auf Mark Uth verzichten musste, war bereits im Laufe der Woche klar geworden. Als jedoch am Freitag rund 90 Minuten vor dem Anpfiff plötzlich U21-Mittelfeldspieler Mathias Olesen aus den Katakomben auf den Rasen trat, war klar, dass sich ein weiterer Spieler abgemeldet haben musste. Und da Salih Özcan sowie Dejan Ljubicic aus dem Mannschaftsbus gestiegen waren, blieb nur noch Ellyes Skhiri übrig. Eine Stunde vor Spielbeginn bestätigte der FC schließlich den Ausfalls des Tunesiers, der sich am Morgen krankheitsbedingt abgemeldet hatte. Ob er auch gegen Wolfsburg und Stuttgart fehlen wird, ist noch nicht bekannt.

Die Tabelle: Nicht nur auf dem Feld hat der FC am Freitag zahlreiche Möglichkeiten liegen gelassen. Auch in der Tabelle haben die Kölner eine große Chance verpasst. Mit einem Sieg wären die Geißböcke vorübergehend auf den siebten Platz geklettert. Aber viel wichtiger: Sie hätten den FC Augsburg als direkten Abstiegskonkurrenten auf neun Zähler distanziert. So sind die Fuggerstädter nun jedoch wieder auf drei Zähler herangerückt. Auch die weiteren Konkurrenten haben am Samstag und Sonntag diese Chancen. Lange nicht mehr waren die Mannschaften in der Tabelle kurz vor Ende der Hinrunde so eng beisammen.

Schwäche des Spiels: Neun Eckbälle hatte der FC in den 90 Minuten. Hinzu kamen unzählige aussichtsreiche Freistoßsituationen. Keine davon brachten den FC Augsburg jedoch am Freitagabend in Bedrängnis. Fast alle Versuche, seien sie von Ondrej Duda oder Florian Kainz getreten, waren entweder zu flach oder zu kurz. “Ich kann nicht zufrieden sein, wenn von den Standards nur zwei oder drei in die Zone kommen”, zeigte sich auch Steffen Baumgart hinterher verärgert über die schwachen Versuche nach ruhenden Bällen.

Duell des Spiels: Niklas Dorsch und Salih Özcan sind sich bestens bekannt. Beide wurden gemeinsam im vergangenen Sommer mit der U21-Nationalmannschaft Europameister. Am Freitag trafen die beiden zentralen Mittelfeldspieler im direkten Duell aufeinander und schenkten sich in den Zweikämpfen nur wenig. Mit seinem Traumtor in den Winkel stellte Dorsch seinen Gegenspieler, der immerhin noch zu den besten Kölnern an diesem Tage zählte, schließlich in den Schatten.

Karte des Spiels: Der FC war gerade durch Hahn in Rückstand geraten, als es an der Seitenlinie emotional wurde. Steffen Baumgart kickte sauer einen Ball weg, den zuvor Rafael Gikiewicz ins Aus geschlagen hatte, und wechselte anschließend noch ein paar weniger nette Worte mit dem Augsburger Keeper inklusive einer unmissverständlichen Geste mit den Armen. Dafür sah der FC-Coach von Schiedsrichter Patrick Ittrich seine zweite Gelbe Karte der Saison.

Zitat des Tages: “Am Ende war es eine taktische Meisterleistung von Augsburg, das müssen wir akzeptieren.” (Steffen Baumgart)

Ausblick: Serien sind auch dazu da, um gebrochen zu werden. Das hat der 1. FC Köln mit seiner ersten Heimniederlage der Saison am Freitagabend zu spüren bekommen. Hertha, Bochum, Leipzig, Fürth, Leverkusen, Union und Gladbach: Sie alle hatten keine drei Punkte aus Müngersdorf mitnehmen können. Der FC Augsburg schaffte es am Freitagabend als erste Mannschaft – und hat damit selbst seine eigene 13 Spiele andauernde Durststrecke auf fremdem Platz beendet. Umso wichtiger für den FC, nun die kurze Zeit bis Dienstag zu nutzen, um seinerseits für das Ende einer Serie zu sorgen: Auswärts sind die Geißböcke schließlich in dieser Saison noch ohne Sieg. Beim VfL Wolfsburg hat der FC nun die letzte Chance des Kalenderjahres.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen