Marlon Becker jubelt mit Aaron Bayakala das 2:1. (Foto: Bucco)

Marlon Becker jubelt mit Aaron Bayakala das 2:1. (Foto: Bucco)

Balsam für die Seele: Der wichtige Derbysieg der U17

Was für eine zweite Halbzeit: Gegen Fortuna Düsseldorf lag die U17 des 1. FC Köln nach 40 Minuten mit 0:1 in Rückstand und drehte dann auf: Mit Leidenschaft und Willen schenkten die Nachwuchs-Geißböcke den Gästen fünf Treffer ein. Ein Sieg, der für die B-Junioren weit mehr als drei Punkte in der Tabelle bedeutet.

Die U17 des 1. FC Köln hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Auch, wenn alle Verantwortlichen schon im Spätsommer immer wieder betonten, dass die laufende Saison alles andere als leicht werden würde und ein Tabellenplatz unter den ersten sechs als Erfolg gewertet werden müsste: Der Blick auf die Tabelle in der Winterpause war ernüchternd. Das Team von Trainer Martin Heck dümpelte im Mittelfeld der Tabelle herum und hatte dort mehr Kontakt zum Tabellenkeller als an das obere Drittel. Die Gründe dafür waren vielfältig: Verletzungs- und Krankheitspech, unglücklich verlorene, aber auch schwache Spiele und ein Spielplan, der durch wochenlange Pausen nicht gerade dazu beitrug, einen Spielrhythmus zu ermöglichen. Doch Coach Heck betonte schon im Geissblog-Interview im Januar: „Der Blick geht nach vorne.“ Und tatsächlich scheint es so, als habe das Team den Schalter jetzt umlegen können.

Entscheidende Momente

Es klingt paradox: Aber vielleicht war der Last-Minute-Ausgleich zum 2:2 beim Tabellenkellerkind SG Unterrath vor knapp drei Wochen der Brustlöser. Die Mannschaft bejubelte den Punktgewinn ausgiebig und hatte endlich mal wieder ein, wenn auch kleines, Erfolgserlebnis. Co-Trainer Lukas Kraus betonte, dass man diese Stimmung unbedingt mit in das nächste Spiel nehmen wolle. Es folgte ein 3:1-Erfolg gegen den Wuppertaler SV – wieder erst eingetütet in den letzten Spielminuten. Und auch das Spiel bei Borussia Dortmund (1:2) sollte Mut machen. Nach Abpfiff stand man zwar ohne Punkte da, doch in einem Klassespiel auf Augenhöhe war auch ein Sieg zum Greifen nach. Es schien, als glaube die U17 wieder an sich und seine, ohne Zweifel vorhandenen, Stärken.

Starke Moral

Nach dem 5:1-Sieg gegen Düsseldorf war Co-Trainer Lukas Kraus, der Martin Heck an der Seitenlinie vertrat, sichtlich gerührt. Umrahmt von erleichterten FC-Verantwortlichen und Spielereltern sagte er dem Geissblog: „Wie die Jungs nach der Halbzeit rausgekommen sind und das sofort umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen haben – das ist geil, das macht mich stolz“. In der Tat: Der FC hatte Schwierigkeiten in die Partie zu kommen, hielt Mitte der ersten Halbzeit dagegen, kassierte den Rückstand und kam dann mit Leidenschaft und Mut furios zurück. Die Moral ist intakt. Die Jubeltrauben des gesamten Teams nach den Toren und nach Abpfiff sind nur ein Indiz dafür. Auch aus den Zuschauerreihen schallte es mehrfach über Platz 7 im RheinEnergie-Sportpark: „Der FC ist wieder da!“

Bedeutung für den Verein

Die Formkurve der U17 geht nach oben. Ob man diese Tendenz auch gegen das Spitzenteam von Borussia Mönchengladbach beim Heimspiel am Mittwoch bestätigen kann, bleibt abzuwarten. Und dennoch: Schon die jüngsten Erfolge der Mannschaft sind auch für den Verein und das Nachwuchsleistungszentrum von großer Bedeutung. Im Vorgriff auf die neue Saison und im Werben um neue Talente für die Nachwuchsteams des 1. FC Köln sind positive Nachrichten extrem wichtig, um das gute Ansehen der Kölner Nachwuchsarbeit deutschlandweit zu festigen.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen