Steffen Baumgart (re.) sah die U17 jubeln. (Fotos: GBK)

Steffen Baumgart (re.) sah die U17 jubeln. (Fotos: GBK)

Schützenfest im U17-Derby: Fünf FC-Tore in einer Halbzeit

Was für ein Auftritt: Die B-Junioren des 1. FC Köln haben in einem leidenschaftlichen Spiel die bislang noch unbesiegten Fortunen aus Düsseldorf mit 5:1 bezwungen. Nach einem 0:1-Halbzeitrückstand drehten die Geißböcke unter den Augen von Steffen Baumgart im zweiten Durchgang furios auf und bejubelten am Ende einen auch für die Moral extrem wichtigen Kantersieg. Nur einer konnte den Erfolg nicht miterleben: U17-Trainer Martin Heck fehlte krank.

Aus dem RheinEnergie-Sportpark berichten Lina Gebhardt und Lars Tetzlaff

Das kannte man aus den letzten Jahren nicht: Die U17 des 1. FC Köln war gegen den Tabellendritten aus der Landeshauptstadt am Samstag als klarer Außenseiter in das Match gegangen. Vor dem Spiel hatte Fortuna Düsseldorf ganze 15 Punkte in der Tabelle vor den Geißböcken gelegen. Während die Kölner im bisherigen Saisonverlauf häufig die offensive Durchschlagskraft hatten vermissen lassen, war mit den Düsseldorfern die ausgemachte Offensiv-Wucht ans Geißbockheim gereist: 34 Tore in zehn Spielen standen für die Gäste bislang zu Buche.

Doch es sollte gänzlich anders kommen. Unter den Augen von Profi-Cheftrainer Steffen Baumgart und U16-Nationaltrainer Christian Wück drehte der FC nach einem 0:1-Rückstand zur Pause die Partie in beeindruckender Manier. Nach dem Ausgleich ging die U17 per Doppelschlag in Führung und konterte die robusten und körperlich überlegenen Düsseldorfer im Anschluss schulbuchmäßig aus Am Ende hieß es 5:1 für die euphorisierten Kölner, die sich nach dem Schlusspfiff in den Armen lagen.

Momente des Spiels

Gut eine Stunde war gespielt. Beim Stand von 1:1 stand das Spiel auf des Messers Schneide. Beide Teams schenkten sich nichts und lieferten sich knackige Zweikämpfe. Der nächste Treffer könnte die Vorentscheidung bringen. Und zunächst war die Fortuna näher an der Führung: Nach einer Ecke touchierte das Kunstleder den Kölner Querbalken (62.), und nur fünf Minuten später musste FC-Torwart Alessandro Blazic Kopf und Kragen riskieren, um das Unentschieden zu halten.

Im Gegenzug dann jedoch der entscheidende Moment des Spiels zugunsten der Kölner: FC-Rechtsverteidiger Justin von der Hitz ging am gegnerischen Strafraum ins Dribbling und wurde von den Beinen geholt. Nach kurzer Rücksprache mit dem Mann an der Linie entschied der Unparteiische auf Strafstoß, den Marlon Becker sicher verwandelte (68.). Und nur 60 Sekunden später fiel die Vorentscheidung: Der FC griff über links an, die Flanke ins Zentrum bugsierte Fayssal Harchaoui aus kurzer Distanz zum 3:1 über die Linie. Das Spiel war innerhalb weniger Augenblicke gedreht.

Weitere Tore des Spiels

Das 0:1 vor der Pause war so ärgerlich wie unnötig. Der sonst absolut überzeugende Julian Pauli leistete sich einen Fehler im Spielaufbau, der zur Düsseldorfer Ecke führte. Den Standard konnten die Kölner nicht entscheidend klären, aus der zweiten Reihe zog Elione Neto ab und traf unhaltbar in das lange Eck (39.).

Ebenso aus einem Fehler der Gäste entstand der Ausgleich: Marlon Becker konnte eine zu kurze Kopfball-Rückgabe eines Düsseldorfer Verteidigers erlaufen und lupfte das Kunstleder technisch sauber über den herausgeeilten Fortuna-Keeper ins Tor (52.). Erneut war es dann Becker, der den an von der Hitz verursachten Elfmeter mit dem nötigen Tempo flach in die linke Torwartecke zum 2:1 verwandelte. Nach schöner Vorarbeit des zuvor eingewechselten Aaron Bayakala über die linke Seite staubte Harchaoui zum 3:1 ab (69.) ab.

In den Schlussminuten machte der FC dann mit zwei Kontern endgültig den Deckel drauf: Zunächst scheiterte Luca Heise am Fortuna-Schlussmann, doch der aufgerückte von der Hitz hatte keine Mühe, zum 4:1 zu vollenden (80.). Das Sahnehäubchen aus FC-Sicht: Mit dem Schlusspfiff traf Bayakala nach Vorarbeit von Marzouk Kotya-Fofana zum 5:1-Endstand.  

Die Stimme des Trainers

„Wir haben schon die letzten Wochen gut gespielt, hatten eine hohe Intensität im Training – da ist so ein Sieg die logische Konsequenz, auch gegen einen solch starken Gegner, der extrem schwer zu bespielen ist. Wie die Jungs nach der Halbzeit rausgekommen sind und sofort umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen haben – das ist geil, das macht mich stolz“, sagte Co-Trainer Lukas Kraus dem GEISSBLOG. Kraus vertrat Martin Heck auf dem Trainerstuhl und strahlte nach dem Abpfiff mit den anwesenden FC-Verantwortlichen um die Wette.

Ausblick

Derbyzeit! Auf die U17 wartet schon am Mittwochabend die nächste große Herausforderung. Zu Gast am Geißbockheim sind unter Flutlicht die Fohlen von Borussia Mönchengladbach, die eine starke Runde spielen und aktuell auf Platz 2 der Tabelle liegen. Nach dem Sieg gegen Düsseldorf ist man aber auch gegen die Gäste vom Niederrhein mit reichlich Selbstbewusstsein ausgestattet. Co-Trainer Kraus: „Wir können jeden ärgern und wollen jedes Heimspiel gewinnen.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen