Mark Zimmermann. (Foto: Bucco)

Mark Zimmermann. (Foto: Bucco)

Außenseiter? FC will im Schlussspurt die Großen ärgern

Es ist ein fast schon ungewohntes Gefühl für die U21-Kicker des 1. FC Köln: Seit zwei Spielen wartet das Team von Trainer Mark Zimmermann auf einen Sieg in der Regionalliga West. Beim Wuppertaler SV geht die FC-Reserve am Samstag (im GEISSBLOG-Liveticker ab 15:15 Uhr) als Außenseiter, aber nicht chancenlos ins Spiel.

Als die Spieler der U21 am Freitagvormittag vom Trainingsplatz kamen, trainierten die Bundesliga-Profis noch im Franz-Kremer-Stadion. Marvin Obuz und Tim Lemperle, Mathias Olesen und Niklas Hauptmann – sie alle standen mit Steffen Baumgart auf dem Rasen, während Mark Zimmermann mit seinen Mannen in Richtung Kabinen schritt.

Der U21-Trainer bog jedoch ins kleine Stadion ab, während seine Schützlinge unter die Dusche gingen. Zimmermann wollte sich bei Baumgart die letzten Informationen holen, welche Spieler am Samstag gegen Wuppertal zu ihm kommen würden. Einzig Jonas Urbig hatte am Freitag bereits mit der Regionalliga-Mannschaft trainiert und wird wohl gegen den WSV im FC-Tor stehen. Darüber hinaus war noch keine Entscheidung gefallen.

Nottbeck mit Eisbeutel, Quartett vor Rückkehr

Zumindest hat sich die Personal-Situation der U21 entspannt. Zwar ging Lukas Nottbeck einem einem Eisbeutel am Knie in Richtung Kabine, wirkte aber wenig sorgenvoll. Justin Petermann, Mischa Häuser, Jae-Hwan Hwang und Hendrik Mittelstädt konnten dagegen in dieser Woche wieder voll trainieren und dürften den Sprung in den Kader schaffen.

Auch Luca Schlax ging gut gelaunt vom Trainingsplatz. Das Comeback des 21-Jährigen rückt näher: Der Mittelfeldspieler erlitt im vergangenen Oktober einen Kreuzbandriss und musste seither pausieren. Mittlerweile trainiert der einstige Leistungsträger wieder mit der Mannschaft. Eine Rückkehr noch in der laufenden Saison ist durchaus denkbar, auch wenn man beim FC sicher nichts überstürzen wird, um einen Rückfall zu vermeiden.

Ich wünsche mir in Wuppertal einen ähnlichen Auftritt wie in Essen

Mark Zimmermann

Den Gegner am Samstag hatte sich Zimmermann zuletzt aus der Nähe angeschaut. Am Mittwochabend hatten sich die Bergischen endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet: Der Wuppertaler SV verlor sein Heimspiel gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf überraschend mit 0:2. Einer von den rund 1000 Zuschauern im Stadion am Zoo war Zimmermann. Unverwundbar ist der WSV nicht, das war die entscheidende Erkenntnis des Fußballlehrers.

Im Hinspiel hatte dies freilich noch anders ausgesehen, damals verlor die FC-U21 deutlich und chancenlos mit 0:3. Im zweiten Aufeinandertreffen der Saison wollen sich die Kölner Talente besser verkaufen – und einen Großen in die Knie zwingen. Im Saison-Endspurt trifft die U21 neben Wuppertal mit Fortuna Köln und Preußen Münster auf zwei weitere Teams aus den Top Fünf der Tabelle. „Unser Ziel ist es, mindestens eines dieser Teams zu schlagen“, sagte Zimmermann.

In Essen vor zwei Wochen waren seine Schützlinge nah am Punktgewinn, verloren aber noch kurz vor dem Abpfiff. „Ich wünsche mir in Wuppertal einen ähnlichen Auftritt wie in Essen. Wir wollen bestehen und mutig sein. Wir haben unsere Qualitäten und wollen diese zeigen“, sagte Zimmermann vor der Dienstreise ins Bergische Land. „Sie spielen sehr körperbetont und robust und haben durch die Bank erfahrene Jungs im Team.“ Das Duell wird entsprechend ein weiterer Härtetest für die FC-Talente.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen