Salih Özcan im 4:1-Derby gegen Mönchengladbach. (Foto: Bucco)

Salih Özcan im 4:1-Derby gegen Mönchengladbach. (Foto: Bucco)

Gladbach-Schreck Özcan: “Wir sind heiß auf das Derby”

Vier Spiele, vier Siege: Diese Bilanz lässt Salih Özcan zum Spezialisten für Derbys gegen Borussia Mönchengladbach werden. Kein anderer FC-Profis hat eine derart weiße Weste wie der Mittelfeldspieler. Am Samstagabend im Borussia-Park will Özcan den fünften Sieg im fünften Bundesliga-Duell mit dem Erzrivalen vom Niederrhein.

Als Marcel Risse in der Nachspielzeit den Freistoß aus 30 Metern zum 2:1-Sieg in den Winkel jagte, hatte Özcan den Ball zuvor angetippt und sich damit seinen ersten (und bislang einzigen) Assist im Derby gegen Mönchengladbach gesichert. Es war gleichzeitig der erste Sieg für den erst 18-Jährigen in seinem allerersten Derby gewesen. Eingewechselt in der 72. Minute, Vorlagengeber in der Nachspielzeit – so lässt es sich feiern als Kölner Eigengewächs.

Ein Jahr später, in der Abstiegssaison, stand Özcan das nächste Mal im Derby auf dem Rasen – diesmal erstmals in der Startelf. Zuvor hatte er zwei Derbys verpasst, war einmal nicht eingesetzt und einmal gar nicht berücksichtigt worden. Am 18. Spieltag unter Stefan Ruthenbeck stand Özcan dann 90 Minuten auf dem Rasen und erlebte, wie Simon Terodde nach Konstantin Rauschs Flanke zum 2:1-Siegtreffer – ebenfalls in der Nachspielzeit – einköpfte.

Höchster Sieg seit Peter Neururer

Nachdem Özcan dann in der vergangenen Saison im Heimspiel-Hinspiel erneut wieder nur auf der Bank geschmort hatte, brachte ihn Markus Gisdol im Rückspiel im Borussia-Park wieder über 90 Minuten. Es war das Spiel, in dem Elvis Rexhebcaj mit seinem Doppelpack zum Derbyhelden wurde. Das dritte Spiel für Salih Özcan gegen Borussia Mönchengladbach – der dritte 2:1-Sieg.

Das vierte Spiel ist den meisten FC-Fans noch in bester Erinnerung. Das 4:1 im Hinspiel der laufenden Saison war der höchste Kölner Derbysieg gegen die Fohlen seit 1996 unter Peter Neururer (4:0). Wieder spielte Özcan durch, wieder siegte der FC. Dank Dejan Ljubicic, Mark Uth, Ondrej Duda und Sebastian Andersson bejubelten 50.000 Zuschauer in Müngersdorf den Erfolg über den Erzrivalen.

Sechs Punkte zwischen Köln und Gladbach

“Von der Serie kann ich mir nichts backen, aber ich hoffe, dass wir sie fortsetzen können”, sagte Salih Özcan am Mittwoch am Geißbockheim. “Wir werden heiß darauf sein, die drei Punkte mitzunehmen.” Nach dieser “unglaubliche Saison” (Özcan) sicher kein Ding der Unmöglichkeit, auch wenn die Gladbacher in den letzten vier Spielen zehn Punkte geholt haben und wieder stabiler unterwegs sind. “Nach einem 1:4 will jede Mannschaft wieder ein Gesicht zeigen”, mahnte Özcan. “Wir werden eine eklige Gladbacher Truppe sehen.”

Sechs Punkte trennen den 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach derzeit. Ein Kölner Sieg würde praktisch garantieren, dass der FC auch am Ende der Saison in der Tabelle vor den Fohlen stehen würde. Ein Gladbacher Erfolg hingegen brächte die Borussia wieder in Schlagdistanz zum FC. Die Geißböcke wollen dies unter allen Umständen vermeiden.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen