Adrian Szöke im Trikot von Heracles Almelo. (Foto: IMAGO / Pro Shots)

Adrian Szöke im Trikot von Heracles Almelo. (Foto: IMAGO / Pro Shots)

Keine neue Verträge: Zwei FC-Talente in Almelo aussortiert

In den vergangenen Jahren schafften zahlreiche Talente aus dem Nachwuchs des 1. FC Köln bei anderen Klubs den Sprung in den Profifußball. Auch Adrian Szöke und Elias Oubella gehörten dazu. Das Duo spielte zuletzt für Heracles Almelo. Nun aber endet für das Duo die Zeit in den Niederlanden – im Gegensatz zu zwei anderen ehemaligen FC-Talenten, die ebenfalls in Almelo spielen.

Adrian Szöke schaffte zum richtigen Zeitpunkt den Absprung. Der Mittelstürmer, der 2016 aus Königsdorf zu den Geißböcken gewechselt war, nutzte eine starke Regionalliga-Saison 2018/19, um den Sprung in den Profifußball zu schaffen. Der damals 21-Jährige hatte gerade zwölf Tore erzielt und bewarb sich so für einen Wechsel von der U21 des FC zu Heracles Almelo.

Dort aber bekam Szöke zumindest in der Eredivisie kein Bein auf den Boden. In der ersten Saison kam der Ungar lediglich auf zehn Erstliga-Einsätze. Zwar konnte er in Almelos Reserve mit sechs Toren in sieben Spielen überzeugen. Doch in der ersten Mannschaft konnte er sich nicht durchsetzen. Im zweiten Jahr gelang ihm zwar gegen Groningen sein erster Treffer in der Eredivisie, bis heute blieb dieses Tor im Dezember 2020 jedoch sein einziges.

Szöke in dieser Saison ohne Tor

Auch zwei Tore im nationalen Pokal (eines davon gegen Feyernoord Rotterdam) brachte ihn nicht in die Spur. So kam Szöke in dieser Saison nur noch auf zwölf Einsätze (kein Tor). Heracles Almelo entschied daraufhin, den am 30. Juni auslaufenden Vertrag mit dem inzwischen 23-Jährigen nicht zu verlängern. Wohin es das Kölner Eigengewächs ziehen wird, ist noch offen.

Das gilt auch für den zweiten Kölner, der ein Jahr später als Szöke nach Almelo wechselte. Elias Oubella war neben Sava Cestic und Robert Voloder einer der drei Innenverteidiger der U17 und U19 des 1. FC Köln, denen einen Profikarriere vorhergesagt wurde. Cestic spielt inzwischen für HNK Rijeka, Voloder wechselte in die USA – Oubella jedoch war der erste, der den FC verließ.

Schwere Verletzung stoppt Oubella

Der Wechsel im Herbst 2020 in die Niederlande zahlte sich für den Youngster jedoch nicht aus. Zwar debütierte der gebürtige Neusser nur zwei Wochen nach seinem Transfer im nationalen Pokal für Almelo. Es sollte jedoch sein überhaupt einziger Profi-Einsatz bleiben. In der ersten Saison aus Leistungsgründen, in der zweiten Saison wegen einer schweren Knieverletzung.

In der Sommervorbereitung auf die Saison 21/22 hatte ihm ein Gegenspieler in einem Testspiel das Knie stark verletzt: Kreuzbandriss, Innenbandriss, Meniskusschaden – die Saison war gelaufen, ehe sie begonnen hatte. Auch deswegen muss sich Oubella nun einen neuen Verein suchen. Nach eigener Auskunft will der 21-Jährige aus familiären Gründen am liebsten künftig in NRW spielen, auch unterklassig, sofern ihm dort die nötige Spielpraxis geboten werden könnte.

Zwei weitere FC-Talente in Almelo unter Vertrag

Während die Zeit für Szöke und Oubella in Almelo zu Ende geht, geht sie für zwei andere ehemalige FC-Talente weiter. Denn neben dem Angreifer und dem Innenverteidiger spielen mit Sven Sonnenberg (23, Innenverteidiger) und Anas Ouahim (23, offensives Mittelfeld) noch zwei weitere Spieler bei Heracles, die im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Köln ausgebildet wurden. Beide jedoch besitzen noch Verträge bis 2024 und werden wohl auch in der kommenden Saison für Almelo auflaufen.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen