Steffen Baumgart am Freitag am Geißbockheim. (Foto: Bucco)

Steffen Baumgart am Freitag am Geißbockheim. (Foto: Bucco)

FC auf Transfer-Kurs: “Nur ein Spieler hat uns abgesagt”

Der 1. FC Köln ist zurück am Geißbockheim. Am Montag versammelt sich die Mannschaft bis auf wenige Ausnahmen erstmals wieder gemeinsam auf dem Trainingsplatz. Hinter den Kulissen waren die Verantwortlichen in den vergangenen Wochen aber bereits aktiv. Mit Erfolg: Bislang konnten die Kölner alle ihre Vorstellungen realisieren – bis auf eine Ausnahme.

Wenn der 1. FC Köln am Montag um 11 Uhr in die Vorbereitung auf die neue Saison startet, werden nur drei Neuzugänge mit der Mannschaft auf dem Platz stehen. Eric Martel bekommt nach seinen Einsätzen mit der deutschen U21-Nationalmannschaft noch Sonderurlaub. Steffen Tigges wird zwar mit seinem Reha-Programm auf dem Platz erwartet, ins Mannschaftstraining kann der Stürmer aber noch nicht eingreifen.

Spätestens zum Trainingslager werden aber auch die beiden jüngsten Kölner Neuzugänge beim Team in Donaueschingen dabei sein. Dass der FC schon vor dem offiziellen Trainingsauftakt bis auf den zweiten Außenbahnspieler alle seine Baustellen geschlossen hat, freut die Verantwortlichen dabei besonders. “Man sollte gucken, dass man so früh wie möglich alle dabei hat. Wir sind sehr zufrieden”, sagte Steffen Baumgart am Freitag bei seinem ersten Arbeitstag nach dem Urlaub. Dabei bestätigte der Trainer, dass fast alle Transferziele auch umgesetzt werden konnten. “Bis auf einen Spieler, haben alle, mit denen ich persönlich gesprochen habe, zugesagt.” Der eine Spieler, den der FC nicht überzeugen konnte, habe allerdings bereits im Februar abgesagt.

Kölner Transferaktivitäten noch nicht abgeschlossen

Mit Linton Maina, Denis Huseinbasic, Kristian Pedersen, Steffen Tigges und Eric Martel hat sich der FC nicht nur auf den vakanten Positionen neu aufgestellt, sondern teilweise auch deutlich verjüngt. Auf Bundesliga-Niveau hat sich zwar noch keiner der Neuzugänge langfristig beweisen können, doch bei den Geißböcken ist man überzeugt, dass alle über die nötige Qualität dazu verfügen. “Wir glauben, dass wir gute und sehr gute Entscheidungen getroffen haben. Es sind viele Jungs, die Talent haben. Diese Spieler wollen wir entwickeln”, sagt Baumgart, wohlwissend, dass es zunächst abzuwarten bleibe, “wie gut und schnell sie sich integrieren.”

Noch sind die Transferaktivitäten der Kölner aber nicht beendet. Zum einen soll der gewünschte zweite Außenbahnspieler neben Maina noch geholt werden. Darüber hinaus weiß auch Baumgart, dass der ein oder andere Spieler den FC allein aus finanzieller Sicht noch wird verlassen müssen. Bislang steht einzig der Abgang von Salih Özcan fest. “Wir werden nicht aufhören, weil wir zufrieden sind oder weil der Kader eine bestimmte Größe hat. Es kann in beide Richtungen noch etwas passieren”, bestätigt der 50-Jährige. Aktuell sei der Markt jedoch schwierig, weil die Teams aus dem unteren Drittel, wie auch der FC, vorsichtig agieren würden. Wahrscheinlich ist daher, dass erst in den kommenden Wochen oder auch erst gegen Ende der Vorbereitung noch einmal Bewegung reinkommt. Dann können die Spieler ihre Einsatzchancen besser ausloten und sich womöglich noch einmal verändern wollen. Das gilt für den FC genauso wie für die anderen Bundesligisten.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen