Anthony Modeste traf gegen Regensburg nicht. (Foto: IMAGO / Eibner)

Anthony Modeste traf gegen Regensburg nicht. (Foto: IMAGO / Eibner)

Sorgen um Hübers und Modeste – Keller äußert sich zu BVB-Gerücht

Der 1. FC Köln bangt nach dem Aus im DFB-Pokal beim SSV Jahn Regensburg (5:6 n.E.) um zwei Leistungsträger. Anthony Modeste musste in der Verlängerung verletzt ausgewechselt werden. Timo Hübers konnte zwar nach einem Zusammenprall mit Timo Horn weiterspielen. Doch auch der Innenverteidiger ist angeschlagen. Derweil äußerte sich Sportchef Christian Keller zu Modestes Zukunft.

Aus Regensburg berichtet Marc L. Merten

Als Christian Keller nach dem Spiel beim SSV Jahn Regensburg auf Anthony Modeste angesprochen wurde, geschah Skurriles: Aus der Kabine der Gastgeber, die Tür zur Interview-Zone stand offen, ertönte Musik. Es war ausgerechnet der Anthony-Modeste-Song, den die Regensburger aufgelegt und aufgedreht hatten.

Ob ausgelassene Freude, Provokation oder einfach nur Erleichterung, dass der Franzose gegen den Jahn nicht getroffen hatte und vorzeitig vom Feld genommen werden musste, wurde nicht überliefert. Klar war aber: Beim FC war man sauer und besorgt ob der Auswechslung des Mittelstürmers. Denn der 34-Jährige hatte den Platz eine halbe Stunde zuvor gestützt verlassen müssen.

Überhartes Einsteigen: Baumgart verärgert

Innenverteidiger Jan Elvedi war dem Kölner Angreifer an der Mittellinie zur Seitenlinie von hinten mit angezogenem Knie in den Rücken gesprungen. Eine unnötig harte Aktion, für die der schwache Schiedsrichter Felix Brych dem FC allerdings noch nicht einmal einen Freistoß zusprach. Modeste allerdings war mit einem Schmerzensschrei zu Boden gegangen. Für ihn ging es nicht weiter, Tim Lemperle wurde eingewechselt.

“Tony hat den Ball unten gesichert und von hinten ein Knie in den Beckenkamm bekommen, aber es wurde noch nicht einmal gepfiffen”, beschrieb Steffen Baumgart hinterher die Aktion, die nur wenige Meter neben ihm stattgefunden hatte. “Wir müssen abwarten, wie es ihm geht.” Gleiches galt für Timo Hübers, der in der 117. Minute von Aygün Yildirim in den herauseilenden Timo Horn hineingeschubst worden war. Hübers und Horn prallten zusammen, der Innenverteidiger blieb benommen liegen.

Auch Hübers angeschlagen

Zwar konnte er die Partie nach einer Behandlung beenden, doch da waren nur noch wenige Sekunden zu spielen gewesen. Im Anschluss ärgerte sich Baumgart über Brych, der auch diese Aktion hätte verhindern können – weil er zuvor ein klares Foul an Jan Thielmann auf der anderen Seite nicht gepfiffen hatte und unmittelbar daraus das Foul an Hübers entstanden war. “Timo ist jetzt auch erst einmal raus”, sagte Baumgart. “Morgen könnten Tony und er nicht spielen.”

Möglicherweise müssen sich der Defensivmann und der Stürmer nach der Rückkehr in Köln weiteren Untersuchungen unterziehen. Der FC hofft, dass beide gegen Schalke 04 am kommenden Sonntag einsatzbereit sind. Derweil äußerte sich Sportchef Christian Keller zum Gerücht um ein mögliches Interesse von Borussia Dortmund an Modeste. Es gebe keine Anfrage vom BVB, teilte der 43-Jährige mit. “Es sei denn, sie benutzen Zeichensprache.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
39 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen