Steffen Baumgart im Gespräch mit Martin Pedersen. (Foto: IMAGO / Huebner)

Steffen Baumgart im Gespräch mit Martin Pedersen. (Foto: IMAGO / Huebner)

Abseits-Zoff: “So entwickelt sich der Fußball in eine falsche Richtung”

Das Tor zum 1:1-Endstand von Jan Thielmann für den 1. FC Köln bei Eintracht Frankfurt rief Erinnerungen an den 1. Spieltag hervor. Die Geißböcke profitierten nun schon zum dritten Mal im dritten Bundesliga-Spiel von einer Tor-Entscheidung des Schiedsrichtergespanns um Martin Pedersen. Die Trainer waren sich hinterher einig, während Kevin Trapp harte Worte wählte.

Gerade erst hat der Videoassistent sein fünfjähriges Jubiläum gefeiert, doch noch immer scheitert der VAR regelmäßig am Interpretationsspielraum in den Grauzonen des Regelwerks. Dies wurde am Sonntag in Frankfurt einmal mehr deutlich. Als Jan Thielmann das vom FC umjubelte 1:1 erzielte, stand Florian Dietz im Abseits. Die Frage der Fragen: Stand er im Blickfeld von SGE-Keeper Kevin Trapp und behinderte damit den Frankfurter Torhüter?

Diese Frage beschäftigte nicht nur Schiedsrichter Martin Pedersen, sondern vor allem die beiden Videoassistenten Marco Fritz und Markus Sinn. Insgesamt über vier Minuten prüften sie ein Bild nach dem nächsten, um schließlich Pedersen an die Seitenlinie zu rufen und diesen entscheiden zu lassen. Dieser gab letztlich den Treffer – zum Entsetzen der Frankfurter.

Baumgart ehrlich: Tor hätte aberkannt werden können

“Ich verstehe nicht, wie dieses Tor nicht zurückgenommen werden konnte”, schimpfte Trapp nach dem Spiel. “Ich reagiere ja nicht einmal mehr. Warum pfeift er da nicht Abseits? Jedes Wochenende diskutieren wir wegen dieser Scheiße. Ich verstehe nicht, warum Abseits nicht rigoros abgepfiffen wird. Da ist keine klare Linie erkennbar.”

Tatsächlich musste auch der 1. FC Köln hinterher erkennen: Nicht viel unterschied die Situation von jener am 1. Spieltag gegen Schalke. Die Königsblauen waren durch einen Zalazar-Treffer mit 0:1 in Führung gegangen, doch dieser war aberkannt worden, weil Maya Yoshida vor Marvin Schwäbe im Abseits und in dessen Blickfeld gestanden hatte. Nun profitierte der FC erneut – aber diesmal, weil das Schiedsrichter-Team die Situation anders interpretierte.

“Ich habe während des Spiels nicht gesehen, dass Florian Dietz in der Schussbahn steht”, sagte Steffen Baumgart nach Betrachtung der Videobilder. “Wenn Flo so steht und im Abseits steht, ist es eine Behinderung. Das Gleiche hatten wir gegen Schalke. Da wurde das Tor aberkannt. Deshalb hätte auch uns das Tor weggenommen werden können. Jetzt hatten wir zweimal Glück mit dem VAR.”

Dann suchst du ja nach etwas, um das Tor wegzunehmen

Steffen Baumgart

Während der fünfminütigen Prüfung hatten Baumgart und sein Trainer-Kollege Oliver Glasner nebeneinander die Situation diskutiert. Und dabei offenbar vom Vierten Offiziellen mitgeteilt bekommen, dass nicht nur eine, sondern insgesamt vier Situationen rund um die Entstehung des Tores geprüft worden waren. “Das finde ich schwierig”, beklagte Baumgart, und Glasner nickte. “Dann suchst du ja nach etwas, um das Tor wegzunehmen.” Baumgart ergänzte süffisant: “Da treffe ich im Training jede Schiedsrichter-Entscheidung klarer.”

Auch die FC-Spieler verstanden den Ärger der Frankfurter. “Wenn der Videobeweis so umgesetzt wird, macht es nicht so viel Spaß. Dann geht das Spiel ziemlich kaputt”, sagte Timo Hübers und warnte. “So entwickelt sich der Fußball in eine falsche Richtung.” Ex-Spieler und der heutige Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler ergänzte: “Natürlich geht es Genauigkeit vor Schnelligkeit, aber in so einem Hexenkessel dem Schiedsrichter so viele Minuten aufzubürden und ihn dann noch rauszuschicken, war unglücklich. Das darf niemals so lange dauern. Das ist nicht der Sport, den wir haben wollen. Der Schiedsrichter war in dieser Situation die ärmste Sau im Stadion.” Und entschied am Ende trotzdem zugunsten des 1. FC Köln.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
44 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen