Der 1. FC Köln hat gegen den FC Schalke mit 3:1 gewonnen. (Foto: IMAGO / Nordphoto)

Der 1. FC Köln hat gegen den FC Schalke mit 3:1 gewonnen. (Foto: IMAGO / Nordphoto)

FC bezwingt Schalke ohne Modeste: “Das Kollektiv hat heute wieder überzeugt”

Der 1. FC Köln ist mit einem 3:1 (0:0)-Sieg über den FC Schalke 04 in die neue Saison gestartet. Nach einer schwierigen Anfangsviertelstunde und der Roten Karte für Dominick Drexler dominierten die Geißböcke die Partie bis zum Schluss. Entsprechend zufrieden fielen hinterer die Stimmen zum Spiel aus.

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Jeff Chabot: “Das war ein guter Start, gut für die Truppe. Wir hatten die ersten 15 Minuten ein paar Probleme, kamen dann aber schon vor der Roten Karte etwas besser in die Partie. Mit dem Platzverweis wird es dann für Schalke schwierig. Wir haben es gut rausgespielt und sind geduldig geblieben. Ich freue mich unglaublich für Kili. Bei mir war es auch zwei Mal knapp. Aber zwei Mal knapp ist auch nicht drin. Es freut uns, dass wir mit drei Punkten in die Bundesliga gestartet sind.”

Florian Kainz: “Ich bin sehr froh, dass ich ein Tor gemacht habe. Wir können zufrieden sein mit unserer Leistung, wie wir ruhig geblieben sind und die Seiten verlagert haben. Aber wir sollten das heute nüchtern betrachten. Wir sind sehr glücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Jetzt haben wir zwei schöne Auswärtsspiele und dazwischen noch die Qualifikation für die Conference League.” 

Wenn ich es mir hätte ausmalen können, hätte ich es so gemalt.

Luca Kilian

Jan Thielmann: “Die erste Viertelstunde war schwer. Aber es ist allgemein schwer, in eine Saison reinzustarten. Die Rote Karte kam uns dann zugute und ab dem Zeitpunkt haben wir nur noch Druck auf Schalke ausgeübt. Natürlich sind wir glücklich, dass der Videobeweis heute auf unserer Seite war und haben verdient gewonnen. Wir haben gut offensiv zu spielen und Schalke hat mit allem was sie hatten verteidigt. Nach einem Standard kann man immer ein Gegentor fressen, aber wir haben ja direkt zurückgeschlagen. Glückwunsch an Flo, er hat er riesiges Spiel gemacht. Der Trainer hat uns gut eingestellt. Er hat das Kollektiv angesprochen und das Kollektiv hat heute wieder überzeugt.” 

Luca Kilian: “Es hat mich mega gefreut. Es war ein besonderes Tor für mich. Wenn ich es mir hätte ausmalen können, hätte ich es wirklich so gemalt. Einfach geil und erstmal schöne Grüße nach Dortmund. Ich glaube, der Trainer hätte nicht gedacht, dass ich so schnell nochmal treffe. Gegen die will ich natürlich auch noch treffen (lacht). All das, was mein Opa mir auf den Weg gegeben hat, haben wir bis auf die erste Viertelstunde auch auf den Platz gebracht. Es gab heute viel vom Video-Assistenten, so viel gestanden wie in der ersten Halbzeit habe ich lange nicht mehr. Am Ende macht es den Fußball aber fairer. Es ist ein wichtiger Dreier für uns und haben Heimstärke bewiesen.”

Das sagen die Trainer zum Spiel

Frank Kramer: “Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Es war ein sehr intensives Spiel mit vielen engen Situationen. Die erste die eng war, haben wir genutzt, um ein Tor zu erzielen. Der Videokeller in Köln hat das leider anders gesehen. Mit der Roten Karte, die für mich nicht nachvollziehbar ist, hat der Keller dann zum zweiten Mal eingegriffen. Das kann ich nicht verstehen, weil alle Beteiligten fein mit der Situation waren. Die Situation hat das Spiel natürlich in eine gewisse Richtung gebracht. Der Druck hat leider dazu geführt, dass wir die Gegentore hinnehmen mussten. Mit dem 2:1 haben wir nochmal Lunte gerochen, aber vier Minuten später war das Ding dann durch. Es ist schade, dass der Spielverlauf so unglücklich für uns gelaufen ist und wir mit leeren Händen

Steffen Baumgart: “Das war ein Spiel, das mehrere Geschichten hat. Wir waren die erste Viertelstunde überhaupt nicht im Spiel. Dann haben wir immer mehr Zugriff gehabt und uns Chancen erarbeitet. Bei der Roten Karte finde ich es ebenfalls schwierig, dass eingegriffen wurde. Beide Spieler klatschen sich sofort ab, weil zu erkennen war, dass nichts passiert ist. Dadurch geht das Spiel natürlich in eine Richtung. Aber ich bleibe dabei, dass wir es gut gemacht haben. Wir haben immer wieder die Tiefe gesucht, über außen gespielt, Flanken gebracht. Der letzte Ball hat in der ein oder anderen Situation gefehlt. Über 90 Minuten sehe ich uns als verdienter Sieger. Wir dürfen aber nicht die Augen davor verschließen, dass es zwei glückliche Situationen für uns gab.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen