Die U19 bejubelt ihren Sieg gegen Schalke. (Foto: GEISSBLOG / Tetzlaff)

Die U19 bejubelt ihren Sieg gegen Schalke. (Foto: GEISSBLOG / Tetzlaff)

Ohne Ruthenbeck und Diehl: U19 feiert Sieg im Spitzenspiel

Im Kampf um die Tabellenspitze in der A-Junioren Bundesliga West haben die Geißböcke ein Ausrufezeichen gesetzt. Am Samstagvormittag gewann der 1. FC Köln nach leidenschaftlichem Kampf mit 1:0 (1:0) gegen den FC Schalke 04. Den Treffer des Tages erzielte Innenverteidiger Elias Bakatukanda nach einer Ecke.

Aus dem Franz-Kremer-Stadion berichtet Lars Tetzlaff

Ungewohntes Bild im Franz-Kremer-Stadion: Nach seiner mehr als fragwürdigen Roten Karte in der Nachspielzeit beim Sieg des FC in Mönchengladbach musste Chefcoach Stefan Ruthenbeck beim Topspiel gegen FC Schalke 04 den Platz auf der Trainerbank räumen. Konkret bedeutete dies, dass Ruthenbeck eine halbe Stunde vor und nach dem Spiel keinen Kontakt zu seiner Mannschaft haben durfte.

Den Platz an der Seitenlinie übernahm Co-Trainer Ahmet Kücükoglu, der zudem schmerzhafte Ausfälle im Kader kompensieren musste: Gegen den bislang punktgleichen Tabellenzweiten aus Gelsenkirchen fehlte nicht nur der Langzeitverletzte Damion Downs, sondern auch U19-Nationalspieler Justin Diehl, der sich im Länderspiel gegen Spanien an der Schulter verletzte und in diesem Jahr wohl nicht mehr für die Kölner auflaufen wird.

Schalke vergibt Elfmeter

Das Spiel hielt über 90 intensive Minuten, was es im Vorfeld versprach: ein Top-Spiel auf Augenhöhe. Schalke erwischte den besseren Start und hatte auch im weiteren Spielverlauf die größere Anzahl von Chancen. Doch entweder rettete der starke FC-Keeper Alessandro Blazic ein um das andere Mal, ein Kölner Abwehrbein klärte auf der Linie oder die Knappen vergaben beste Einschuss-Gelegenheiten.

So auch in der 24. Minute, als FC-Rechtsverteidiger Toure seinen Gegenspieler Ouedraogo im Strafraum foulte und die Knappen einen Elfmeter zugesprochen bekamen. Doch Schalke-Stürmer und U19-Nationalspieler Keke Topp setzte den Strafstoß nur an den Innenpfosten. Der FC hielt mit viel Leidenschaft dagegen, warf sich in jeden Zweikampf und setzte spielerische Akzente. Der schönste Angriff des Tages brachte jedoch nichts Zählbares ein: Kapitän Wäschenbach bediente Flügelspieler Krautkrämer, der den Ball scharf vor das Schalker Tor brachte, wo Potocnik aus kürzester Distanz haarscharf verpasste.

Tor des Tages

Das sollte jedoch nichts am Ausgang des Spiels ändern. Denn der entscheidende Treffer des Tages fiel trotzdem für den FC. Mitten in die erste Drangphase der Gäste aus Gelsenkirchen erzielten die Geißböcke das Tor des Tages. Nach einer von Linksfuß Finkgräfe perfekt getimten Ecke stieg FC-Innenverteidiger Bakatukanda im Fünfmeterraum am höchsten, blieb im Luftduell gegen mehrere Schalker stabil und köpfte wuchtig zum 1:0 unter die Latte (14.). Der erste Saisontreffer des 1,90 Meter großen Hünen bedeutete zugleich den Sieg.

Szene(n) des Spiel

Schon zehn Minuten vor Spielende saß keiner mehr auf der Kölner Bank. Trainerteam, Ersatzspieler und Verletzte gaben lautstark alles, um die Mannschaft im Kampf gegen den drohenden Ausgleich zu unterstützen. Jede Defensiv-Aktion wurde wie ein eigenes Tor bejubelt. Nach dem Abpfiff brachen dann alle Dämme. In einer großen Jubeltraube lagen sich die erschöpften Spieler in den Armen und ließen der Freude freien Lauf. Denn mit dem Sieg schob sich der 1. FC Köln in der Tabelle auf Platz zwei an den Schalkern vorbei. Spitzenreiter Borussia Dortmund ist nur einen Punkt entfernt.

Das sagte der (Co-)Trainer

Interimscoach Ahmet Kücükoglu brauchte nach Abpfiff einige Minuten, um sich zu sammeln. Dann war ihm jedoch der Stolz auf seine Mannschaft anzusehen: „Das ist Teamgeist. Hier spielt und kämpft jeder für den anderen – ganz egal, wer auf dem Platz steht und wie viele Ausfälle wir haben. Wir können schön spielen, wir können aber auch beißen. Nur so können wir einen Top-Gegner wie Schalke schlagen. Jetzt freuen wir uns darauf, gemeinsam mit unserem Chefcoach, der heute ja nur stiller Beobachter sein durfte, zu feiern.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen