Christian Keller und Chefscout Martin Schulz. (Foto: Bucco)

Christian Keller und Chefscout Martin Schulz. (Foto: Bucco)

Keller: Modeste-Nachfolger sagte im Sommer kurzfristig ab

Der 1. FC Köln wollte im vergangenen Transfer-Sommer einen neuen Stürmer für den verkauften Anthony Modeste verpflichten. Doch der namentlich nicht genannte Kandidat sagte kurzfristig ab. Das hat nun Sport-Geschäftsführer Christian Keller bestätigt. Nur unter einer Bedingung würde der Sportchef im Winter einen neuen Stürmer verpflichten.

Christian Keller weilt noch in den USA. Der Sportchef hat viel Arbeit vor sich. Auf der US-Tour geht es um Vermarktung und Scouting in den Vereinigten Staaten. Doch auch die Kaderplanung muss Keller in die Wege leiten. Die Geißböcke wollen im Januar mindestens einen neuen Spieler verpflichten – aber nicht unter allen Umständen.

“Ich setze ein Fragezeichen hinter einen Wintertransfer”, sagte Keller nun im Interview mit der Kölnischen Rundschau. “Ein weiterer Stürmer würde uns zwar sicher gut tun, aber das Winter-Transferfenster ist oft nicht allzu ergiebig.” Das Ziel des FC ist, einen weiteren Mittelstürmer zu verpflichten. Steffen Tigges ist noch nicht soweit, das gab Keller offen zu (“Steffen Tigges fehlt noch etwas zu einem fertigen Bundesliga-Spieler”). Florian Dietz fällt für den Rest der Saison aus.

Zwei Bedingungen für einen Wintertransfer

Trotzdem hat Keller klare Bedingungen an einen Wintertransfer geknüpft. Erstens: Der FC will keine kurzfristige Lösung per Leihe. “Ich bin kein Freund von Leihen im Winter-Transferfenster”, sagte Keller. “Er müsste direkt helfen, und das ist bei halbjährigen Leihen im Winter selten der Fall.” Zweitens: Der Stürmer muss einer jener Spieler sein, den die Geißböcke als Vorgriff auf die nächste Saison betrachten würden. “Wenn sich die Chance bietet, einen Stürmer zu verpflichten, den wir nächsten Sommer ohnehin holen wollen, werden wir es tun.”

Keller sagte aber auch: “Momentan haben wir noch keinen.” Das war im Sommer noch anders, als die Geißböcke mit Anthony Modeste den 20-Tore-Stürmer der Vorsaison an Borussia Dortmund verkauften. Damals suchte der FC händeringend nach einem Ersatz – und waren fündig geworden, wie Keller nun verriet. “Nach Tony Modestes Wechsel hätten wir schon im Sommer noch einen Stürmer geholt, wenn es möglich gewesen wäre.” Es habe auch einen Spieler gegeben, “mit dem wir uns einig waren. Er hat es sich dann überraschend kurzfristig anders überlegt hat, was nicht an der Finanzierbarkeit lag.”

Keller-Kritik an Adamyan

Stattdessen ging der FC also mit Tigges und Dietz in die Hinrunde und muss nun im Winter versuchen nachzubessern. Auch, weil zudem Sargis Adamyan noch nicht ansatzweise die Erwartungen erfüllen konnte. Keller sagte über den 1,5-Mio.-Euro-Einkauf aus Hoffenheim: “Sargis kann ein gutes Bundesliga-Niveau auf den Platz bringen. Das hat er aber nur in Ansätzen gezeigt. Da erwarten wir und er selbst mehr.” Am Anfang habe er Trainingsrückstand gehabt, später taktische Probleme. “Als er den aufgeholt hatte, gab es im gesamttaktischen Verständnis ein paar Adaptionsschwierigkeiten. Bei unserer Art Fußball zu spielen, “Er muss als eher intuitiver Spieler das Muster besser annehmen. Darüber denkt er noch zu viel nach. Ich lege mich aber fest: Sargis wird noch rechtfertigen, warum er da ist.”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
79 Kommentare
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen