Luan Simnica im Spiel gegen Viktoria Köln. (Foto: Bucco)

Luan Simnica im Spiel gegen Viktoria Köln. (Foto: Bucco)

U19 verliert Stadtduell, bleibt aber Tabellenführer

Die U19-Junioren des 1. FC Köln haben zum zweiten Mal in dieser Saison verloren. Im Stadtderby bei Viktoria Köln mussten sich die Geißböcke überraschend mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Immerhin: Der FC bleibt trotz der Niederlage Tabellenführer.

Aus dem Sportpark Höhenberg berichtet Lars Tetzlaff

Auch ohne die mit den Profis in die USA gereisten Tidiane Toure und Max Fingräfe gingen die A-Junioren des FC als Favorit in das Match bei Viktoria Köln. Dass diese Favoritenrolle aber nicht immer viel zu heißen hat, zeigte schon der knappe und mühevolle Erfolg des FC am vergangenen Wochenende gegen den Bonner SC.

Auf dem Kunstrasen im Sportpark Höhenberg (das Spiel war kurzfristig verlegt worden) fanden die Geißböcke in der Offensive zu selten Lösungen und ließen sich von den abstiegsbedrohten Gastgebern den Schneid abkaufen. Kleines Trostpflaster nach der 0:2-Niederlage: Weil Verfolger Borussia Dortmund im Auswärtsspiel beim VfL Bochum nicht über ein torloses Remis hinauskam, behauptet der FC bei gleicher Punktzahl und Tordifferenz aufgrund der mehr geschossenen Tore die Tabellenspitze.

Tore des Spiels

Die erste Chance des Spiels hatte Ex-FC-Spieler Luca de Mester de Tilbourg. Sein Schuss aus 20 Metern landete an der Oberkante der Latte (13.). Die Geißböcke wurden das erste Mal nach zwanzig Minuten gefährlich. Neo Telle bekam nach einer Ecke nicht genügend Druck hinter seinen Kopfball. Auch der schönste Angriff der ersten Halbzeit brachte nichts Zählbares ein: Nach einer Flanke von Matti Wagner traf Jaka Cuber Potocnik seinen Kopfball nicht richtig (27.). So ging es torlos in die Kabine.

Vielleicht war die Pause für den FC zu lang: Als das Schiedsrichter-Gespann nach 30(!)-minütiger Unterbrechung sehr zur Freude der frierenden 200 Zuschauer endlich wieder anpfiff, erwischte die Viktoria den besseren Start. Im Anschluss an eine Ecke stieg Innenverteidiger Kaden Amaniampong hoch und bugsierte das Kunstleder ins lange Eck. Das 0:1 in der 53. Minute.

Nur fünf Minuten später dann die Entscheidung: Nach einem schnellen Konter der Gastgeber bekamen gleich drei FC-Abwehrspieler keinen Zugriff, sodass Marlon Monning den gegnerischen Stümer nur per Foul im Strafraum stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Romeo Aigbekaen, bis zur letzten Saison ebenfalls noch im FC-Trikot aktiv, sicher zum 0:2 (58.). Der FC erhöhte danach zwar noch einmal das Risiko, doch spätestens nach der Gelb-Roten-Karte für Luan Simnica war klar, dass es für die Geißböcke nichts mehr zu holen geben würde.

Das sagte Trainer Ruthenbeck

„Uns war klar, dass es ein ganz enges Spiel gegen einen giftigen Gegner werden würde. Gerade auf den Außenbahnen hat uns heute Geschwindigkeit gefehlt, um mehr Druck aufbauen zu können. Als wir dann noch Justin Diehl Mitte der zweiten Halbzeit angeschlagen rausnehmen mussten, wurde es noch schwieriger“, zog Stefan Ruthenbeck im Gespräch mit dem GEISSBLOG ein enttäuschtes Fazit. Trotzdem nahm er seine Jungs ob der vielen Ausfälle und Abstellungen zu den Profis in Schutz: „Wir hatten heute sechs Spieler vom jungen Jahrgang auf dem Feld, die einfach noch Zeit für ihre Entwicklung brauchen. Das ist ganz normal. Und eins ist klar: Aus dem Spiel nehmen wir eine ganze Menge mit für die Zukunft.“

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meistbewertete
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen