Justin Diehl hat die U19 gegen Münster zum Sieg geschossen. (Foto: Bucco)

Justin Diehl hat die U19 gegen Münster zum Sieg geschossen. (Foto: Bucco)

Diehl mit Tor des Tages: U19 geht als Tabellenführer in die Winterpause

Nach hartem Ringen haben die U19-Junioren des 1. FC Köln ihr letztes Heimspiel in der Bundesliga-West vor der Winterpause gewonnen. Gegen Preußen Münster erzielte Stürmer Justin Diehl den entscheidenden Treffer zum 1:0 (0:0)-Sieg. Dadurch überwintern die Geißböcke an der Tabellenspitze. 

Aus dem Franz-Kremer-Stadion berichtet Lars Tetzlaff

Nach der 0:2-Niederlage im letzten Bundesligaspiel bei Viktoria Köln ging es für den FC im Spiel gegen Preußen Münster darum, sich mit einem Sieg zurückzumelden und zu beweisen, dass man zurecht ganz oben in der Tabelle steht. Gegen die abstiegsbedrohten Westfalen, die mit acht erzielten Toren über die harmloseste Offensive der Liga verfügen, taten sich die Geißböcke lange Zeit schwer: Die Preußen traten besonders in den ersten 30 Minuten mutig auf und kamen zu den besseren Chancen, die FC-Keeper Blazic jedoch vereiteln konnte.

Erst kurz vor der Halbzeit kam der FC, der heute auf den Gelb-Rot gesperrten Luan Simnica verzichten musste, besser ins Spiel. Doch sowohl Jaka Cuber Potoknik aus 20 Metern als auch Justin Diehl aus spitzem Winkel verpassten die Führung. Bei eisigen Temperaturen und jetzt unter Flutlicht hatten die Geißböcke im zweiten Durchgang zwar mehr vom Spiel, mussten aber lange warten, bis zum ersten und einzigen Mal gejubelt werden durfte.  

Das entscheidende Tor

Ausgerechnet Diehl“, dachten sich wohl einige der knapp 300 Zuschauer auf der Tribüne, als sich viele von ihnen schon mit einem torlosen Remis abgefunden hatten. Der U19-Nationalspieler der Kölner hatte sich zuvor ein um das andere Mal in der Preußen-Abwehr festgedribbelt und zu spät den Abschluss gesucht. Doch diesmal klappte es: Diehl zog von der linken Außenseite des Strafraums in die Mitte, versetzte einen Gegenspieler, zog mit dem rechten Fuß ab und traf passgenau ins lange Eck. Die umjubelte 1:0-Führung in der 78. Minute und zugleich der Endstand.

Spruch des Tages

„Schiedsrichter! Der ist 1,72 Meter groß und wiegt 50 Kilo. Das kann gar kein Foul sein!“ Als sich Stefan Ruthenbeck Mitte der zweiten Halbzeit über ein vermeintliches Foulspiel von Justin Diehl an seinen in einer anderen Gewichtsklasse aktiven Gegenspieler echauffierte, hatte der FC-Trainer einige Schmunzler auf seiner Seite.

Ruthenbecks Einschätzung

„Wir haben die erste Viertelstunde echt Glück gehabt, weil Münster gerade über Konter immer gefährlich war. Danach wurden wir stärker, auch wenn das Spiel im zweiten Durchgang streckenweise zerfahren war“, gab der FC-Coach nach Abpfiff im Gespräch mit dem GEISSBLOG zu Protokoll.  „Ich wusste aber auch“, so Ruthenbeck weiter, „dass wir im Laufe des Spiels mehr Räume bekommen werden und dann unsere individuelle Klasse nutzen können. Das hat dann mit dem Tor von Justin Diehl ja auch geklappt.“ 

Enges Rennen an der Tabellenspitze

Da auch Borussia Dortmund (1:0 gegen den MSV Duisburg) und Schalke 04 (3:0 beim SC Paderborn) ihre Spiele gewinnen konnten, bleibt in der Tabelle alles beim Alten. Punkt- und torgleich mit den Dortmundern überwintern die Geißböcke also aufgrund der mehr erzielten Tore an der Tabellenspitze. Noch mit im Rennen um die Qualifikation für das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft sind aber auch die Schalker, die mit zwei Punkten Rückstand auf Platz drei stehen. Für Hochspannung ist also gesorgt, wenn es für den FC in der Bundesliga Mitte Februar mit dem Spiel beim MSV Duisburg weitergeht.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen