Alexander Schwarzer im Kreise seiner Mannschaft. (Foto: Eichinger)

Alexander Schwarzer im Kreise seiner Mannschaft. (Foto: Eichinger)

Turbulentes Halbjahr: Trennen sich die U20-Frauen vom Erfolgscoach?

Hinter den U20-Frauen des 1. FC Köln liegt ein turbulentes Jahr 2022: Mitte Juni feierte das Team von Trainer Alexander Schwarzer den Zweitliga-Aufstieg nach einer hochdramatischen Relegation mit dem Sieg im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Saarbrücken. In der neuen Spielklasse hängt die junge Mannschaft jedoch tief im Tabellenkeller. Konsequenz: Der Aufstiegstrainer steht vor dem Aus.

Die Erleichterung vor gut einem Monat war riesig: Am ersten Advent feierten die U20-Frauen als Tabellenletzte der Zweiten Liga ihren ersten Saison-Sieg. Die Kölnerinnen rangen Turbine Potsdam nach einem Rückstand noch mit 2:1 nieder. Zur Wahrheit gehört jedoch auch: Der Sieg gegen den Vorletzten aus Potsdam war Pflicht gewesen, um überhaupt noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Spannend ist jedoch, was sich in den Wochen danach abspielte: Weder bei der folgenden Heimniederlage gegen Nürnberg (0:2) noch beim ebenfalls so wichtigen Auswärtserfolg in Ingolstadt zum Jahresabschluss (4:2) saß der Trainer Alexander Schwarzer auf der Bank. Der Cheftrainer nicht auf der Bank?

FC äußert sich nicht zur Trainer-Frage

Das war in dieser Saison zwar kein Novum: Schon bei der 0:3-Heimniederlage gegen Freiburgs Reserve Ende Oktober wurde Schwarzer durch seine Co-Trainerin Stephanie Caspari vertreten. Doch damals hatte Schwarzer aus gutem Grund gefehlt, weil er in der Partie zuvor beim Bundesliga-Absteiger SC Sand (0:1) die Rote Karte gesehen hatte.

Im Dezember hingegen gab es keine solchen Gründe für Schwarzers Abwesenheit. Diesmal war Caspari sogar zweimal für das Team verantwortlich. Fehlte Schwarzer krank? Wurde er ohne öffentliche Bekanntgabe durch den Verein entlassen? Der GEISSBLOG fragte beim 1. FC Köln nach, eine Stellungnahme zur Trainer-Personalie gab es jedoch nicht. Auf der Vereinswebsite wird Schwarzer weiter als Cheftrainer geführt – noch. Das dürfte sich aber bald ändern.

Schon im Sommer vertragliche Unklarheit

Der 40-Jährige trainierte in der Saison 2020/21 die U17 des FC, wechselte danach zur U20 und führte das Team als nebenberuflicher Coach im ersten Jahr direkt in die Zweite Liga. Mit dem Aufstieg waren am Geißbockheim viele Hoffnungen auf einen Quantensprung des Frauenfußballs verbunden, können die Talente doch auf dem sportlich maximal machbaren Liga-Level an das Bundesliga-Team herangeführt werden.

Doch die Realität hat den FC schnell eingeholt: Rund um die U20 herrscht seit Monaten Unruhe. So wurde Schwarzers Ende Juni 2022 auslaufender Vertrag nach GEISSBLOG-Informationen erst einige Wochen nach dem vollbrachten Aufstieg formal verlängert – nicht gerade ein Ausdruck des Vertrauens. Zu Saisonbeginn gab es dann den Wirbel um die als Kapitänin abgesetzte Torschützenkönigin Meike Meßmer.

Mit welchem Trainer geht es in 2023?

Vier Monate später also steht nach GEISSBLOG-Informationen eine Trennung bevor – nach der bis dato mageren Punktausbeute von fünf Zählern aus neun Spielen kein ungewöhnlicher Vorgang. Wobei die Absetzung noch vor Weihnachten ohne öffentliche Stellungnahme dennoch verwundert.

Caspari führte das Team seitdem zu einem wichtigen 4:2-Erfolg im Kellerduell in Ingolstadt. Dennoch ist das rettende Ufer immer noch vier Punkte entfernt. Interessant wird es daher, mit welchem Trainerteam die U20 nach der Winterpause am 12. Februar zuhause gegen den Aufstiegsanwärter SG Andernach antreten wird. Schwarzer wird bis dahin wohl nicht mehr Cheftrainer bleiben.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen