u21-heck-2

Kampf gegen den Abstieg: Große Sorgen um U21

Die U21 des 1. FC Köln bereitet den Bossen am Geißbockheim große Sorgen. Das Team von Martin Heck liegt nach gespielten 28 Partien mit 30 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz der Regionalliga West und damit auf einem Abstiegsplatz. Die letzten Wochen waren verheerend. Nun soll Philipp Hosiner mithelfen, den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

Köln – Die Lage ist noch schlechter als der erste Blick auf die Tabelle vermuten lässt. 30 Punkte, damit liegt Köln zwar punktgleich mit Velbert, Ahlen und Wiedenbrück, also den drei Teams vor dem Effzeh. Schalke II ist mit 31 Punkten auch nur einen Zähler entfernt. Alles also in greifbarer Nähe? Mitnichten.

Abstieg würde den Fortbestand der U21 gefährden

Die U21 des 1. FC Köln gewinnt mit 2:1 gegen TuS Erndtebrück. Mergim Mavraj gibt dabei sein Pfichtspiel-Comeback.

Maurice Exslager und die U21 droht der Abstieg. (Foto: GBK)

Der 1. FC Köln hat bereits 28 Spiele absolviert und damit drei mehr als Wiedenbrück und sogar vier mehr als Schalke, Velbert und Ahlen. In Wahrheit liegt die U21 des Effzeh also wohl schon weiter zurück, im schlimmsten Fall gar fast schon abgeschlagen zurück.

Daran will in Köln noch niemand denken. Denn klar ist: Der Abstieg hätte für die U21 dramatische Folgen. Der Fortbestand der Nachwuchs-Mannschaft stünde dann ernsthaft auf dem Prüfstand. Im Falle des Klassenerhalts planen Sportchef Jörg Schmadtke und Sportdirektor Jörg Jakobs zwar weiter mit der U21. Der Abstieg würde diese Planungen aber wohl komplett über den Haufen werfen.

Weiterlesen: Profis sollen den Nachwuchs retten – erst Zoller, jetzt Hosiner