fc-fahnen-wappen-symbol-verein-2

FC-Aufsichtsratchef Sieger muss seinen Hut nehmen

Der 1. FC Köln hat sich von Dr. Jürgen Sieger getrennt. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates wurde abberufen. Über die Gründe gibt es bislang noch keine Informationen. Sein Nachfolger ist REWE-Vorstand Lionel Souque, der bislang stellvertretender Vorsitzender war. Allerdings muss Souque noch bestätigt werden.

Köln – Siegers zentrale Aufgabe, zusammen mit den anderen Mitgliedern des Aufsichtsrats der 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA, war die Überwachung der Geschäftsführung, die für den Lizenzspielbetrieb sowie den Spielbetrieb der U21, U19 und U17 verantwortlich ist.

Sieger wird auf der Website des 1. FC Köln in der Übersicht aller Aufsichtsrats-Mitglieder bereits nicht mehr geführt. Als neuer Vorstand wird Lionel Souque angegeben, der im seit Juli 2013 Siegers Stellvertreter war. Nach GBK-Informationen ist seine Ernennung sicher, allerdings muss REWE noch das offizielle Okay geben. Dies soll am Montag erfolgen.

Zerwürfnis zwischen Vorstand und Sieger

Unklar ist noch, warum es zur Trennung zwischen Sieger und dem Effzeh gekommen ist. Der renommierte Rechtsanwalt ist einer der führenden Unternehmensrechtler in Deutschland und hat in den vergangenen Jahren maßgeblich an der Umgestaltung der Klubstrukturen mitgewirkt. Nun war es dem Vernehmen nach aber zu einem Zerwürfnis zwischen dem Vorstand (Werner Spinner, Toni Schumacher, Markus Ritterbach) und der Geschäftsführung (Jörg Schmadtke und Alexander Wehrle) einerseits und dem Chef des Aufsichtsrats andererseits gekommen.

Präsident Werner Spinner hatte Sieger in den vergangenen Jahren immer wieder als einen seiner engen Berater im Umstrukturierungsprozess des Klubs bezeichnet. Nun erfolgte die überraschende Trennung und die Neubesetzung des Postens durch Souque.