Hector Mainz

Hector darf verhandeln – Gerüchte um Gerhardt

Der 1. FC Köln hat Jonas Hector die Erlaubnis erteilt, über einen möglichen Transfer im Sommer zu einem internationalen Spitzenklub zu verhandeln. Der Vertrag des Nationalspielers läuft noch bis 2018. Die Geissböcke erhoffen sich eine ordentliche Ablösesumme – oder ein klares Bekenntnis zum Effzeh. Derweil gibt es wieder Gerüchte um Yannick Gerhardt.

Köln – Rainer Derber kümmert sich um die Belange von Jonas Hector, wenn es um dessen Zukunftsplanung geht. Aktuell kann sich der Spielerberater noch auf andere Klienten konzentrieren. Denn: „Jonas‘ Ziel ist es, erst die Saison mit dem FC positiv zu beenden und danach die EM-Teilnahme“, sagte Derber nun dem „kicker“. „Gespräche führen wir zu gegebener Zeit.“

Von einem Transfer müssen beide Seiten profitieren

Der Fahrplan ist klar: erst die Bundesliga, dann die EM 2016 – und dann ein potentieller Wechsel. „Die komplette Vorgehensweise haben wir mit den Kölner Verantwortlichen vor der Winterpause besprochen“, so der Berater im Fachmagazin weiter. „Der FC hat mit dem Transfer von Mladenovic auf einen möglichen Abgang von Jonas reagiert. Wir dürfen nach Absprache mit dem FC mit interessierten Klubs sprechen. Aber dies wird nicht vor dem Bundesliga-Finale geschehen.“

Heißt: Hector spielt mit dem Gedanken, den Effzeh im Sommer zu verlassen, um sich einem Spitzenklub anzuschließen. Ein Wechsel ins Ausland – der FC Liverpool gilt als einer der Interessenten – ist nicht ausgeschlossen. Als Ablösesumme steht schon länger ein Betrag zwischen 15 und 20 Millionen Euro im Raum. Doch Derber erklärte auch, Hector wisse um das Wohlfühl-Klima, das er in Köln genieße. „Jonas fühlt sich sehr wohl beim FC und auch in der Stadt. Das sollte man nicht unterschätzen.“ Am Ende „müssten bei einem Transfer nicht nur er, sondern auch der FC davon profitieren“.

Weiterlesen: Baggert Wolfsburg an Yannick Gerhardt?



  1. Nick

    Ich würde mich auch freuen, wenn er bleibt…aber jeder hat seinen Preis und Schuldenabbau und Kaderaufbau für „höhere“ Aufgaben geht nur über Transfers, wobei ich jeden Kölner besonders gerne halte…vielleicht sollte man ihm einen neuen Vertrag anbieten…2021…sein Vertrag läuft ja „nur“ noch 2 Jahre…er könnte das Gesicht der Mannschaft werden, aber er muss sich dann auch klar bekennen.


Schreibe einen neuen Kommentar