hosiner

Wien, Rennes oder Schweiz? Wohin geht Philipp Hosiner?

Philipp Hosiner und der 1. FC Köln werden im Sommer getrennte Wege gehen. Der Effzeh wird die Kaufoption für den Österreicher nicht ziehen. Somit muss der 26-Jährige die Geissböcke nach nur einer Saison wieder verlassen. Wohin zieht es den Stürmer? Bei Stade Rennes steht er noch bis 2017 unter Vertrag. Nun gibt es Interessenten aus seiner Heimat und der Schweiz.

Köln – Kehrt Hosiner zum Klub seines größten Erfolges zurück? Austria Wien will den Stürmer zurückholen. Sportdirektor Franz Wohlfahrt sagte dem „Kurier“: „Natürlich entspricht er dem Typ Stürmer, den wir brauchen und suchen.“ Allerdings schränkte er ein: „Es ist sehr, sehr schwierig, weil wir uns an den budgetären Rahmen halten müssen.“

Auch der FC Sion eine Option für Hosiner?

Hosiner hatte 2013 mit der Austria die österreichische Meisterschaft gefeiert und war mit 32 Treffern Torschützenkönig geworden. Ein Jahr später war er zu Stade Rennes gewechselt, dort aber nicht glücklich geworden. Persönlich erging es ihm in Köln nun besser, sportlich konnte er sich aber nicht durchsetzen. Lediglich 15 Bundesliga-Einsätze, vier davon von Beginn an, und ein Tor stehen zu Buche. Im Sommer heißt es daher: weiterziehen.

Möglich, dass es für den 26-Jährigen dann aber nicht in die Heimat, sondern zu den Nachbarn in die Schweiz geht. Denn auch der FC Sion soll seine Fühler nach dem Angreifer ausgestreckt haben. Das erfuhr der GEISSBLOG.KOELN aus dem Umfeld des Walliser Klubs. Die Westschweizer liegen in der Super League aktuell auf dem vierten Rang und haben gute Chancen, in der kommenden Saison Europa League zu spielen.



  1. Markusm021

    Schade, ich hätte ihn gehalten, da die Ansätze nicht schlecht waren und Stürmer oft länger zur Eingewöhnung brauchen. Wirklich viele Chancen hat er nicht bekommen.

  2. AMX

    Oh, FC Sion. Dann weiß Hosiner spätestens nach einem halben Jahr und zwei Trainerentlassungen, was er in Köln verpasst hat, weil er fünf Jahre zu spät kam und die Chaoszeiten schon vorbei waren

  3. Goschi

    Ich würde ihn halten. Er hat eine schwere Zeit hinter sich. So richtig viele Chancen hat er ja nicht bekommen. Wir haben schon zu oft Spieler abgegeben, die dann bei anderen Vereinen groß rausgekommen sind.


Schreibe einen neuen Kommentar