Bittencourt Kagawa BVB

„Wenn man überlegt, wie es vor ein paar Jahren war…“

Das 2:2 des 1. FC Köln bei Borussia Dortmund hat ein spannendes Ende einer erfolgreichen Bundesliga-Saison für die Geissböcke bereit gehalten. Anthony Modeste und Milos Jojic durften noch einmal über ihre Tore jubeln. Thomas Kessler musste sich über einen unnötigen Gegentreffer ärgern. Am Ende aber konnten alle zufrieden sein mit 43 Punkten und einem einstelligen Tabellenplatz. Die Stimmen zum Spiel und zur Saison.

Thomas Kessler: „Bei aller Freude darüber, dass ich heute gespielt habe, muss ich den Ball beim 2:2 halten. Das ist schade für Mannschaft, weil ich den Anspruch habe, auch einen Ball zu halten, wenn vor mir viel Verkehr ist.“

Dominic Maroh: „Vor dem Spiel hätten wir das Ergebnis unterschrieben, aber nach dem Spielverlauf ist das anders. Wir haben versucht, alles zu verteidigen, dann kriegen wir ein bitteres Freistoß-Tor. Wir haben auf drei Punkte gespielt. Deswegen ist das Ergebnis am Ende schade. Trotzdem war es eine gute Saison. Der einstellige Tabellenplatz ist der Lohn für die harte Arbeit in der Saison und auch eine Bestätigung für das Trainer-Team. Auch die Unterstützung der Fans war wieder unglaublich. Das war nochmal ein krönender Abschluss. Von der Lust und Fitness her könnte es noch weiter gehen, aber jetzt sind wir froh, dass es bald in den Urlaub geht.“

Mega stolz auf den einstelligen Tabellenplatz

Matthias Lehmann: „Ich bin froh, dass die 90 Minuten vorbei sind. Das war extrem anstrengend zu verteidigen. Das 2:2 geht in Ordnung. Jetzt haben wir zwei Jahre in Folge nicht gegen Dortmund verloren. Das war zum Abschluss ein richtig geiles Spiel. Wir sind jetzt mega stolz auf den einstelligen Tabellenplatz. Riesen-Kompliment an die Mannschaft, die Fans und die ganze Stadt. Das macht einen schon stolz, wenn man überlegt, wie es vor ein paar Jahren noch war. Wir sind eine verschworene Einheit.“

Anthony Modeste: „Das war ein schöner Abschluss. Wir sind glücklich. Gegen Dortmund ist das immer schwer. Wir hatten viele Chancen, aber das ist ein gutes Ergebnis. Ich habe vor der Saison gesagt, dass wir nicht absteigen werden und ich 15 Tore schießen werde. Beides ist in Erfüllung gegangen. Nächstes Jahr bin ich wieder da und werde weiter Gas geben. Ich freue mich jetzt auf den Urlaub und die Zeit mit meiner Familie.“

Weiterlesen: Das sagte Milos Jojic zu seiner Zukunft beim Effzeh