Schmadtke SVW

Schmadtkes Suchprofil: „Er sollte Spaß am Fußball haben“

Und täglich grüßen die Transfergerüchte. Der 1. FC Köln und seine Suche nach einer Verstärkung in der Defensive: Bringt Jörg Schmadtke im Winter noch einen neuen Spieler ans Geißbockheim? Und wenn ja, welches Anforderungsprofil muss der potentielle Neue erfüllen?

Köln – Kevin Wimmer wäre es gewesen. Das steht inzwischen fest. Der Effzeh erklärte bereits, er habe mit Wimmer während dessen Besuch in Köln den Status quo bei Tottenham Hotspur abgeklopft. Schmadtke meinte zwar, der Klub habe kein „offizielles Angebot“ abgegeben. Nur, ob offiziell oder nicht, gesprochen wurde doch.

Schmadtke will nicht über ein Profil sprechen

„Köln hat ein Angebot gemacht“, erklärte nun Spielerberater Mithat Halis gegenüber „ESPN“. Doch Tottenham habe alle Gebote, darunter auch das Kölner Gebot, abgelehnt. Möglicherweise lief es so: Der FC ließ Wimmer und dessen Beratungsagentur wissen, dass Interesse bestehe. Die Agentur sprach bei den Spurs vor und bekam eine Abfuhr. Angebot, Anfrage oder Interesse – in jedem Fall wäre Wimmer für den Effzeh die optimale Lösung für die Nachfolge des abgewanderten Mergim Mavraj gewesen.

 

Nun wird es also möglicherweise ein anderer. Doch was muss er können, der neue Innenverteidiger? Muss er ein Linksfuß sein wie Mavraj? Ein gutes Aufbauspiel wäre eine wichtige Voraussetzung, dazu Robustheit in der Luft und geschult im Spiel mit der Dreierkette. Der GEISSBLOG.KOELN fragte bei Schmadtke nach. Doch der sagte nur: „Er sollte Spaß am Fußball haben.“ An einer Diskussion um ein Profil werde sich der Klub nicht beteiligen.

Soualiho Meité – FC erkundigte sich nach dem Franzosen

Von der Innenverteidiger-Diskussion unabhängig, haben sich Schmadtke und Co. in den letzten Monaten mit Soualiho Meité befasst. Der Franzose, 22 Jahre alt und defensiver Mittelfeldspieler, spielt aktuell bei Zulte Waregem in der Jupiler Pro League. Nach GBK-Informationen hat sich der Effzeh nach dem 1,87 Meter großen Rechtsfuß, der vom OSC Lille nach Belgien ausgeliehen ist, erkundigt. Schmadtke erklärte auf Nachfrage nur: „Wir gucken uns natürlich in einer Liga um, die bei uns im Nachbarland stattfindet. Er ist ein junger Spieler eines Teams, das aktuell gut da steht. Aber wir haben keine Anfrage gestellt.“

Doch Meité hat das Interesse mehrerer Bundesligisten geweckt. Wie der „kicker“ berichtet, beschäftigt sich 1899 Hoffenheim intensiv mit dem Franzosen. Doch die Kraichgauer haben für diese Position zur neuen Saison bereits Florian Grillitsch von Werder Bremen verpflichtet. Angeblich sollen auch noch weitere deutsche Erstliga-Klubs die Fühler nach Meité ausgestreckt haben. Da Waregem laut „kicker“ aber über eine Kaufoption verfügt, hat der belgische Erstligist ein Vorgriffsrecht auf den defensiven Mittelfeldspieler.



  1. Uschi mach kein Quatsch

    @Kö… kann man(n) so sehen, denn was soll die Aussage ‚ er sollte Spaß am Fußball haben‘ . Suchen wir einen Golfspieler oder was ? Bei der Kohle hätte ich nicht nur Spaß an der Arbeit!!!!!!!!!. auch beim ausgeben.

    • ottla

      oh oh – da versteht wohl jemand keine ironie – besser kann man nicht antworten; als ob schmadtke so blöd wäre, irgendwen an seinen gedanken zu evtl neuverpflichtungen teilhaben zu lassen…


Schreibe einen neuen Kommentar