Stöger HSV

Darum könnte das Pokal-Aus dem Effzeh sogar helfen

Der 1. FC Köln ist aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Das Viertelfinale in Sichtweit, vergab der Effzeh in Hamburg die große Chance, neben der Bundesliga auch endlich mal wieder im DFB-Pokal für Furore zu sorgen. Dennoch könnte die Niederlage den Geissböcken am Ende noch helfen.

Hamburg – Zunächst einmal sei vorweggeschickt: Der 1. FC Köln hätte dieses Spiel bei allen Widrigkeiten gewinnen können. Trotz des irregulären 0:1 nach einem Foul von Wood an Hector. Trotz eines 0:1, das problemlos zu verteidigen gewesen wäre, dem aber eine fast schon groteske Fehlerkette vorausging. Trotz der nach einer Stunde nicht gegebenen Gelb-Roten Karte für Wallace.

Zu viel HSV-Style, zu wenig FC-Köln-Style

Denn Chancen, große bis riesengroße Tormöglichkeiten, hatte Köln zum Ausgleich. Zoller gleich dreifach, Rudnevs ebenso, zur Krönung auch noch Modeste – der Effzeh hätte ausgleichen können, ja müssen. Doch die Kugel ging an diesem Abend im Volksparkstadion einfach nicht über die Linie des von Rene Adler beeindruckend stark gehüteten Tores. Das muss man anerkennen. Der HSV zeigte zwar eine disziplinierte Leistung, doch Markus Gisdol sprach nicht umsonst davon, „dass das in der zweiten Hälfte noch mal hätte nach hinten losgehen können“.

Und doch sahen die vielen tausend mitgereisten FC-Fans am Dienstagabend nicht den 1. FC Köln, den sie aus den letzten Wochen und Monaten kannten. „Zu viel HSV-Style, zu wenig FC-Köln-Style“ nannte Jörg Schmadtke die Kölner Spielart. „Fakt ist, dass wir insgesamt relativ viele lange Bälle gespielt haben. Das machen wir normalerweise nicht“, sagte der FC-Sportchef. „Unser Spiel zeichnet schon aus, flach durchs Mittelfeld zu kombinieren und dann über die Außen oder die Halbpositionen zu kommen. Das haben wir nicht gemacht.“

Kein stabiles Zentrum, kein Flügelspiel

Schmadtke erklärte, er glaube nicht, dass die veränderte Spielweise an der Aufstellung lag. Doch am Dienstagabend trat zumindest in den Vordergrund, was Köln an guten Tagen ausmacht und an schlechten eben nicht: ein stabiles Zentrum, das defensiv wenig zulässt, Bälle gewinnt und diese über die Flügel und Halbposition schnell nach vorne trägt. Diese Qualität ging dem FC am Dienstagabend lange Zeit fast vollkommen ab.

Weiterlesen: Darum wählte Stöger die Pokal-Aufstellung



28 Kommentare

Schreibe einen Kommentar
  1. Quadtmän

    Sehe ich genauso !
    3 Punkte in der Buli in HH sind wichtiger und helfen uns mehr. Es hätte mit Glück ja auch gut gehen können. Einen Substanzverlust wie gegen Ende der Hinrunde können wir nicht verkraften und kompensieren. Was der Peter so macht hat Hand und Fuß.

  2. Oli

    Und was, wenn man ganz überraschend doch nicht Meister wird oder sogar die Euroleague doch nicht schafft? Dann wiegt das unnötig verschenkte Pokalspiel deutlich schwerer. Es ist ein Spiel, da hätte ich lieber gegen Freiburg geschont – und wenn, dann doch nicht 3 Schlüsselpositionen! Und wenn, hätte ja auch Sörensen rechts und Maroh innen verteiigen können und Olkowski einen vor rücken. Dann hätten wir dort wenigstens einen auf dem Flügel gehabt, der Bälle annehmen und flanken kann. Ich bleibe dabei: fahrlässig und unnötig hergeschenkt.

    • puschel

      …bin voll bei dir oli, um eventuell nach europa zu kommen war das der kürzeste weg – leider verschenkt – und warum konnte man nicht zumindest in der ersten hälfte mit voller besetzung spielen und dann zur halbzeit wechseln ??

    • SR89

      Naja kürzester Weg nach Europa bzw. der einfachere Weg sehe ich leider nicht mehr im Pokal, da sich meines Wissens nur noch der Pokalsieger für die EL qualifiziert. Ist der Sieger bereits durch die Liga für Europa qualifiziert geht der EL-Startplatz an den BuLi Siebten (korrigiert mich wenn das falsch ist).
      Aus meiner Sicht ist unsere Chance im Moment deutlich größer BuLi Siebter zu werden als das man den Pokal gewinnt auch wenn die Wahrscheinlichkeit das ein Team den Pokal das in der Liga hinter den EL Plätzen liegt so hoch wie schon lange nicht mehr ist.
      Aber vielleicht helfen da ja mal die Bayern^^

      • OlliW

        Ja ich glaub so isset. „Kürzester Weg“ heißt es deshalb, weil man zum Pokalsieg „nur“ sechs Mal gewinnen müsste. Aber Platz 7 könnte für die EU-Quali reichen für den FC. Vorausgesetzt der Pokalsieger und Vize stehen in der Liga auf den direkten Europaplätzen.
        Bei einem Finale Bayern – HSV (lustig, ich weiß! ,-)) oder Gladbach stünden die Finalisten automatisch in der Europaleague, da Bayern Meister und/oder Pokalsieger und/oder mindestens als Dritter in die CL ziehen wird, selbst wenn HSV abstiege und Gladbach da unten bleibt wo sie sind (glaub ich). Aus effzeh-Sicht müssen wir eigentlich auf einen Pokalsieg der üblichen Verdächtigen dort oben hoffen…

  3. OlliW

    Ja! Ein bisschen mehr Glück (bei den 1:1 Versuchen) und ein nicht ganz so gut auflegelgter HSV und die Aufstellung wäre als Geniestreich gefeiert worden.
    Wenn wir Mitte Mai auf Platz 6 stehen (und das ist absolut machbar und gut möglich!), redet da kein Mensch mehr drüber.

    • Schlaubi

      Dazu nur ein Kommentar: In einem Team, wie wir es am Geißbockheim glücklicherweise haben, hat NIE einer Alleine eine Niederlage zu verantworten. Basta!

  4. Buck Fitches

    Das Argument ergibt sich erst aus den Zwängen eines (zu) kleinen Kaders:

    Entweder Peter geht das Risiko ein, durch Rotation Verletzungen zu vermeiden aber dafür ein (KO-) Spiel zu verlieren.. Oder eben andersrum: harter Abnutzungskampf (siehe BVB vs Hertha) und ggf Ausfälle in der 1 Mannschaft in der BuLi, dafür eine höhere Wahrscheinlichkeit zu siegen (2Mio + Chance auf mehr € und Europa).

    Wenn man fair sein möchte, dann erkennt man diese Zwickmühle an. Peter hat sich für ‚Variante A‘ entschieden und im vorhinein hätte man das auch weiter damit begründen können: Überraschunsmoment der Aufstellung, guter Form von Rudnevs, Özcan, Polkowski, Stögers Vertrauen in die Qualität der 2. Garde etc

    Man könnte aber auch Unterstellen, dass der HSV unterschätzt wurde a la: ‚die sind schon angeknockt, dass kriegt auch unsere 2te gewuppt‘. Oder dass wir unsere eigene Qualität in der Breite überschätzt haben: die mangelnde Wettkampf-/Spielpraxis der Ergänzungsspieler, bzw Özcans Lehrjahre, wurden ignoriert und man ging davon aus, dass sich mit den Neuen problemlos das bewährte System beibehalten lässt (#Flügelspiel ohne Flügel).

    Nun gut, ‚im Nachinein ist man immer..‘ & ‚es hätt ja auch klappen könn‘! Außerdem: rotieren is modern (was für moderne Trainers) und ‚die anderen machen’s auch‘ (sowas is immer beste argument, isso).

    Ich mein mit nem anderen Schiri, dh einem anderen Spielverlauf (1-0 fürn effzeh, mehr Karten für Hamburg und allgemeine Verunsicherung) hätte das vlt klappen können. Aber bei Perl gibts nix geschenkt, da musst du 3 Tore schiessen um 1 anerkannt zu kriegen: Perl is immer MVP beim Gegner. Da hätte ich lieber auf Experimente verzichtet und die Nummer-sicher gewählt. Auch wenn man dadurch klein Leo 120min ‚körperlich robuster Spielweise‘ ausgesetzt hätte (übersetzt: miese Dresche & Verdacht auf Sportinvalidität)

  5. Buck Fitches

    Im Nachhinein ist es zwar klar: Stöger hat sich mit seinem taktischer Kniff bei der Aufstellung klassisch verzockt, dass hohe Risiko wurde nicht belohnt in einem Spiel das gegen uns lief. Aber man muss auch klar sehen: hätte er sich anders entschieden (die alte Start11) wär auch nur die Wahrscheinlichkeit auf einen Sieg gestiegen – und evtl hätten wir dafür mit Ausfällen in den nächsten Wochen bezahlt (dh zwangsläufig mehr Rudnevs auf links). Die Sache zu bewerten macht also nur Sinn, wenn man auf Grundlage dieser nüchternen Situation vor dem Spiel Peters Entscheidung beurteilt.

    Nun wurde das Spiel abgeschenkt und es führt nur noch ein Weg nach Europa. Dafür wurde eine Lektion gelernt, es sind (bald wieder) alle an Bord und mit ein bisschen Glück (#Schiri) und Wille (#jetzterstrecht) hoffen wir einfach, dass die BuLi uns entschädigt. Ich mach dafür auf jeden Fall ne Kerze an

  6. Nick

    Wenn, wenn, wenn…wens mit der Aufstellung geplappt hätte, würden wir alle jubeln…jetzt ist es in die Hose gegangen und das war bestimmt keine Absicht. Jetzt ist es aber so und Ende.

    Doppelbelastung ade´ – Konzentration auf „Platz 7 halten!“ Sonntag gehts los – 6 Punkte Spiel, mit einem ausgeruhten Clemens und halbwegs ausgeruhten Höger und Bittencourt.

    • Lafayette

      @NICK Clemens,Clemens,Clemens…..du hasset’aber auch mit der Pfeife! Ganz im Ernst, nimms mir bitte nicht übel. Clemens ist ne Pfeife. Ein Notstopfen. So habe ich das in den letzten Spielen erlebt. Trifft wie Zoller das Tor nicht aus zwei Metern! Wer fehlt ist Risse!

      Da krieg`ich Plaque! :-)

  7. Lafayette

    MarCELLO….jetzt habichs geschnallt ;-)

    Kann passieren…nahm an es wäre ein Kosename für Clemens!

    Ich nehm`s zurück…damit liegst du natürlich goldrichtig!!

    Alles gut ;-)

    • R.S.

      Dann kannst du dich auch direkt schön brav bezüglich Clemens beruhigen!

      Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich Chrille in den kommenden Wochen, wie alle anderen Spieler unter Stöger, nicht massiv verbessern könnte. Als gebürtige Kölner braucht er auch keine extra Portion Motivation!

      Eher sogar ein bisschen weniger davon und dafür, nach der Verletzung und Pause ein bisschen mehr Sicherheit in den Beinen und damit automatisch auf dem Spielfeld. Wir werden alle noch sehr, sehr froh sein, ihm wieder beim Effzeh zu haben! Nehme jede Wette an.

      • Lafayette

        Nein. Mit Clemens war man überhaupt froh einen Wintertransfer getätigt zu haben. Das man den überhaupt verpflichtet hat….mag sein das er in der Vergangenheit bevor er sich entschied nach Schalke zu wechseln eine talentierte Rolle im damaligen Chaos gespielt zu haben. Das ist jedoch vorbei.

        Deinen achsogeliebten Clemens als 1:1 Risseersatz zu verteidigen ist surreal. Ihn da wie einen Messias hinzustellen – blablabla….

        Dein Clemens hat fertik. Ich übrigens auch in dieser Angelegenheit.

        • R.S.

          Welch‘ ein Geblubber! Messias? Mein achsogeliebten? Bevor er „mein Clemens“ wird muss du deine Milchzähne loswerden um ohne zu schäumen antwortet zu können!

          Junge, geh mal selber kicken nach 3 Monaten Pause dann reden wir weiter.

          • Lafayette

            Da fühlt sich ja einer richtig angegriffen…bisten Mädchen oder was? Wenn hier einer schäumt dann bist Du das. Ich piss dir gleich an die Birne.

  8. OlliW

    DAnn hab ich das letzte Wort – cool. ;-)
    Erst mal, Clemens ist nicht Risse. Logisch. Aber ich sehe seine Heimkehr auch als eine Verstärkung des Kaders an, was er bestimmt auch noch auf dem Platz zeigen wird.

    • Lafayette

      @OlliW Mit deinem Schlusswort in dieser Sache kann ich gut leben – auch wenn ich ihn nicht als bahnbrechende Verstärkung betrachte – sondern eher als falschen Griff wie zuvor von mir oben kurz erläutert ;-)

        • Nick

          Dabei hatte ich nur geschrieben „mit einem ausgeruhten Clemens“….

          Der Eine hat halt ne HSV-Phobie, der oder die Andere wohl ihre Tage… :)

          • Nick

            Also ich wollt nur noch mal erwähnen…Dieser Chrsitian Clemens ist mit der bester Spieler den wir im Kader haben!

            zehn…neuen…acht…sieben… …zero…LAAAAAFAAAAYETTEKETE…

  9. Pit

    Lustige Diskussionen hier ;-)
    Dass Risse nicht 1zu1 zu ersetzen ist, sollte klar sein…genau so aber auch, dass ein Clemens als Neuzugang ohne Spielpraxis noch nicht nach 2-3 Spielen zu bewerten ist. Da sollte man auch fair bleiben und ihm ein wenig Zeit geben! Ich hoffe, dass er uns schon bald weiter hilft…schlechter als Zoller kann er es auch nicht machen


Schreibe einen neuen Kommentar