Modeste Wolfsburg

Zweiter Sieg in Folge: Modeste lässt den Effzeh jubeln

Zum zweiten Mal in dieser Saison hat der 1. FC Köln zwei Spiele in Folge gewonnen. Nach dem 6:1 aus der Vorwoche siegten die Geissböcke im ersten Heimspiel des Jahres vollkommen verdient mit 1:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg. Anthony Modeste ließ die Kölner mit einem Elfmeter-Tor spät jubeln.

Köln – Marcel Risse wurde vor dem Spiel für sein Tor des Jahres 2016 geehrt, Neven Subotic stand erstmals – wenn auch nicht in der Startformation – im FC-Kader, Wolfgang Overath saß erstmals seit November 2011 wieder an seinem Platz auf der Westtribüne, das Dreigestirn war im Stadion – was sollte da schief gehen mit einem erfolgreichen Spiel des 1. FC Köln im ersten Heimspiel des Jahres?

Moment des Spiels

In der 80. Minute zog Salih Özcan vom Strafraumeck ab. Sein Ball wurde abgefälscht und landete vor Modestes Füßen, der im Moment des Schusses wohl Millimeter im Abseits stand. Er ging zum Ball, wurde von Diego Benaglio berührt, fiel und bekam den Strafstoß. Eiskalt verwandelte er vom Punkt und sorgte so für den 1:0-Sieg seines FC.

Das Spiel in zwei Akten

Unverändert zum 6:1 in Darmstadt gingen die Geissböcke in die Partie. Von Beginn an übernahm die Elf von Peter Stöger das Kommando. Besonders die linke Seite mit Rausch, Bittencourt und Osako war gut aufgelegt, über diese Seite gelangte der FC immer wieder mit Tempo und gefährlich vor das Tor. Doch die Großchancen blieben aus, ehe Wolfsburg umstellte und die Seite besser in den Griff bekam. Die Wölfe dagegen zeigten sich erschreckend harmlos und forderten die Kölner Viererkette zu keinem Zeitpunkt. Torlos ging es in die Pause.

Nach der Pause übernahm der FC sofort wieder die Initiative und wirkte entschlossener. Konstantin Rausch traf mit einer Ecke die Latte. Anthony Modeste verzog im Strafraum um wenige Zentimeter. Und schon pushten 49.000 Zuschauer Köln nach vorne. Doch der erste Ansturm blieb erfolglos, und so kamen die Wölfe noch mal auf. Thomas Kessler musste gegen Maximilian Arnold all sein Können aufbieten, um den Rückstand zu vermeiden. Doch als Modeste vom Punkt traf, verteidigte der FC die drei Punkte und bracht den Sieg verdient über die Zeit.

Fazit

Die Kölner können sich auf die Schultern klopfen für eine gute Leistung im ersten Heimspiel des Jahres. Der Sieg gegen Wolfsburg war verdient, die Kölner zeigten sich offensiv als die deutlich kreativere und reifere Mannschaft und ließ bis auf wenige Ausnahmen gegen Gomez und Co. kaum etwas zu. Mit dem Elfmeter fiel der Siegtreffer zwar etwas glücklich, doch mit nun 32 Punkten nach 19 Spielen und nach dem Abpfiff lauten Rufen der Fans nach Europa fragte danach schon Minuten nach Spielende niemand mehr.

So spielte der Effzeh

Kessler – Olkowski, Sörensen, Heintz, Rausch – Clemens (63. Zoller), Höger, Hector, Bittencourt (72. Özcan) – Osako (86. Maroh), Modeste

Tore

1:0 Modeste (81.)


Das könnte Euch auch interessieren




  1. Nick

    Die erste HZ war mit die beste der Saison! Nach dem Wechsel von Grille und Leo, war die Luft leider etwas raus. Schade das die beiden noch nicht die Kraft für 90min haben…zum Glück gabs noch den Elfer…Egal was Rausch in der Winterpause gemacht hat, er soll es weiter machen – der spielt ja plötzlich richtig gut! Weiter so!

    • Esther

      Fernseher@Nick….Leo war heute schwach.. Warum wurden die Spieler die in Darmstadt eingewechselt wurden und super waren nicht belohnt? Warum Zoller? Scheinbar findet Stöger seine Frau nett. In der Nordkurve konnten wir die Einwechselung nicht verstehen.

      • R.S.

        PS belohnt die Spieler selten so direkt und automatisch wie z.B. ich unseren Köter ;-)

        Schaue dir den Olko an: Im Pokal 120 fantastische Minuten und danach in 5 Spielen ohne Einsatz (OK, einmal in der 90. eingewechselt). Olko hat es nicht geschadet, eher das Gegenteil. Den „Helden von Darmstadt“ wird es auch nicht schaden. Zoller war wohl bei positionstreuen Wechsel am besten geeignet.

        Bei Leo ist der Wille schon längst bei 100%, der Rest (Fitneß) noch nicht. Ich hätte ihm sogar zusammen mit Clemens rausgenommen.

    • Lafayette

      Rauschs Arsch lief ja auch auf sehr dünnem Eis Schlittschuh…das hat der selber auch wahrgenommen. Keine Frage: So wie er jetzt spielt – das ist wirklich gut!

  2. Nick

    Fernseher, stimmt…habs grad noch zeitig zur Hymne von der Arbeit bis nach Hause geschafft…Zoller-Wechsel hätte ich auch nicht unbedingt gemacht und dann eher für Leo, Clemens schien mir auch noch fitter als Leo…aber wir trainieren die Spieler ja auch nicht täglich, vllt. hat es sich Zoller ja die Woche im Training „verdient“…man weiss es nicht….

    Ansonsten m.M. stark gespielt, Sky-Zusammenfassung sehr merkwürdig, ich bin jedenfalls sehr zufrieden…

  3. OlliW

    Die Zusammenfassung in der ARD Sportaschau war auch seltsam. Hätte man es nicht vorher live gesehen, bekam man den Eindruck, der VfL wäre das gefährlichere Team gewesen und der FC hätte nur durch viel Defensiv-Kampf und Dusel die Null gehalten und dann noch einen völlig (!) unberechtigten Elfer bekommen. Nun, das Minimal-Abseits konnte keiner sehen. (Sehen wirs als ausgleichende Gerechtigkeit für den klaren verweigerten Elfer in der Höger-Szene in Bremen.:-))

  4. Elke L.

    Ich habe das Spiel heute morgen auf FC TV in Ruhe angesehen: der FC war die bessere Mannschaft, der Schiri fleißig gelbe Karten verteilt an unsere Jungs und dann hat er auch den Elfer gepfiffen; passte dann in seine Vorgehensweise. Die Wolfis gut verteidigt, unsere Jungs auch. Darüberhinaus mit den besseren Torschüssen. Gefahr zwei mal, einmal von Kess gut gehalten und einmal die Kombi Kess/Olko.
    Wir haben die Punkte auf dem Konto und das ist gut.


Schreibe einen neuen Kommentar