china-modeste

Doppelpack Modeste: Effzeh siegt im Duell mit Tony Ujah

Der 1. FC Köln hat auf seiner China-Reise das Freundschaftsspiel gegen den Liaoning FC mit 5:0 (5:0) gewonnen. Die Geissböcke machten schon in der ersten Hälfte alles klar und ließen ihren ehemaligen Torjäger Anthony Ujah nicht zum Zuge kommen. Dafür traf Anthony Modeste doppelt.

Shenyang – Vor etwas weniger als 10.000 Zuschauern im Olympiastadion von Shenyang war es das Duell der beiden FC-Torjäger, der ehemalige aus Nigeria und der amtierende aus Frankreich. Modeste entschied das Duell gegen den Chinese-Super-League-Klub klar für sich. Eine persönliche Genugtuung, da ausgerechnet Ujah gegen den Franzosen noch vor wenigen Tagen via Social Media gestichelt hatte.

Tore im Minutentakt vor der Pause

Leonardo Bittencourt eröffnete früh den Torreigen (9.). Kurz vor der Pause ging es dann hoch her. Modeste erzielte in der 37. Minute nach Olkowski-Vorlage das 2:0, der Gastgeber vergab nur vier Minuten später einen Strafstoß (42.), ehe der Effzeh noch vor der Pause im Minutentakt traf. Erneut Bittencourt (43.) und Modeste (44.) erhöhten mit jeweils einem Doppelpack auf 4:0, ehe Simon Zoller mit dem Halbzeitpfiff das 5:0 (45.) und damit den Endstand markierte.

Die Geissböcke ließen es nach dem Seitenwechsel in neuer Formation geruhsamer an. Die Zweikämpfe wurden nur noch vorsichtig geführt und die Torchancen leichtfertig vergeben. Yuya Osako hatte mit einem Schuss an die Unterkante der Latte noch Pech. Artjoms Rudnevs vergab dagegen mehrfach kläglich. So blieb es beim 5:0, das die Gastgeber mit einem gläsernen Pokal belohnten und Matthias Lehmann die erste FC-Trophäe aus China in die Höhe stemmen durfte.

Ich glaube, wir haben einen guten Eindruck hinterlassen

„Die Spieler haben das gut gemacht und nach dem großen Erfolg am Samstag ein ordentliches Spiel abgeliefert“, sagte Trainer Peter Stöger nach der Partie. Der Österreicher bedankte sich für die Gastfreundschaft und die gesammelten Eindrücke. „Ich hoffe und glaube, dass wir einen guten Eindruck hinterlassen haben.“ Der Effzeh-Tross landet bereits am Donnerstag wieder in Köln und bestreitet am kommenden Dienstag in Lohmar ein letztes Freundschaftsspiel vor dem Sommerurlaub.

So spielte der Effzeh – 1. Halbzeit: Horn – Olkowski, Maroh, Subotic, Rausch – Clemens, Lehmann, Höger, Bittencourt – Zoller, Modeste

So spielte der Effzeh – 2. Halbzeit: Kessler – Olkowski, Sörensen, Lehmann, Heintz  – Hartel, Özcan, Nartey, Jojic – Osako, Rudnevs



  1. Pitter

    Wer ist eigentlich dieser „Ujah“? War das nicht der Vogel, der nach Bremen gewechselt ist, weil er dort ca. 2-3 Euro mehr verdienen konnte?

    Grundsätzlich kann ich das ganze China-Marketing ja sehr gut verstehen. Würden wir nicht auf diesen Zug aufsteigen, würden wir nun mal unglaubliches Marketing-Potential verschenken und uns dafür in ein paar Jahren deshalb selbst in den Allerwertesten beißen.
    Aber warum musste die Partnerschaft denn ausgerechnet mit dem Verein von diesem „Ujah“ erfolgen?

  2. Nick

    Erinnern wir uns noch an den Tag als er Hennes die Hörner abreißen wollte…wahrscheinlich wollte er sie mit nach China nehmen und dort verkaufen…Pfui-Bah!-Ujah!


Schreibe einen neuen Kommentar