,

Reaktionen zum Spielplan: "Geil! Auswärtssieg!"

Der Bundesliga-Spielplan ist da und die Fußball-Fans in Deutschland hängen über ihren Kalendern und planen bereits die ersten Stadionbesuche, Auswärtsfahrten und Spieltags-Partys mit Freunden. Heute in sieben Wochen startet die Bundesliga in ihre 53. Spielzeit, für den 1. FC Köln mit einem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart. Ein absoluter Lieblingsgegner des Effzeh also – aber wie fielen die Reaktionen der Fans aus? Der GEISSBLOG.KOELN hat einige zusammengefasst.

Peter Stöger hätte gerne ein Heimspiel gehabt, hofft aber auf eine „Überraschung zum Start“ – so wie im letzten Jahr, als die Geissböcke am zweiten Spieltag mit 2:0 im Schwabenland den ersten Dreier der Saison perfekt machen konnten. Robin Dutt, Stuttgarts Sportdirektor, hofft hingegen, mit Neu-Trainer Alexander Zorniger gleich mit Schwung in die neue Saison starten zu können. In Sachen Eingespieltheit dürfte der Vorteil also sicher auf Seiten des Effzeh liegen. (Hier geht’s zum kompletten Spielplan 2015/16 des Effzeh)

Bundesliga-Luft – ja, die können wir schon riechen. Der Ausblick auf sieben Wochen Vorbereitung wirft ein erstes Licht auf das Ende des fußballlosen Sommer-Tunnels. Dank der DFL, die mal wieder alles ausbaldowert hat, um den Widrigkeiten der Spieltags-Terminierung Herr zu werden.

Der VfB Stuttgart freut sich in jedem Fall schon wie Bolle auf die nächste Heimpleite gegen den Effzeh. Das ließ der Klub indirekt bereits auf Twitter wissen.

Und die Stuttgarter Fans wissen offenbar schon, was da auf sie zukommt. Die Erinnerungen an die Tore von Anthony Ujah und Yuya Osako sind offenbar noch frisch. Gut so.

Das wissen auch die Kölner. Klar, dass die Geissböcke trotz des Auswärtsspieles optimistisch auf den ersten Spieltag blicken.

https://twitter.com/SSchlung/status/614399794207956993

Bei den Schwaben überwiegt dagegen die Skepsis. Nicht nur wegen der Bilanz gegen den Effzeh. Auch, weil mit Zorniger als neuem Trainer ein Mann kommt, der zuletzt bei RB Leipzig trotz unbegrenzter Möglichkeiten ziemlich kläglich gescheitert war.

Umso breiter die Brust in Rut und Wiess.

Und am Ende der kommenden Saison, davon sind alle überzeugt, wird es ein rauschendes Fest geben. Im Westfalenstadion.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar