,

Jojic trainiert mit dem Team – Vogt schont sich nicht

Hallo Kitzbühel! Unter der Sonne der österreichischen Alpen hat Milos Jojic am Fuße des Wilden Kaisers das Mannschaftstraining beim 1. FC Köln wieder aufgenommen. Am Sonntagmorgen stand der Serbe erstmals seit seiner Knöchelverletzung wieder auf dem Platz.

Kitzbühel – Darauf hatten die Fans der Geissböcke gehofft: Dass der Neuzugang von Borussia Dortmund pünktlich zum Trainingslager in Kitzbühel wieder einsteigen würde. Und so kam es. Am Sonntag um 10.30 Uhr stand Jojic erstmals seit seinem Unglück vor zwölf Tagen wieder gemeinsam mit seinem Mitspielern auf dem Rasen.

Der 23-Jährige hatte seine Bänderverletzung im rechten Knöchel auskuriert. „Er hat keine Probleme. Es ist alles so aufgelaufen, wie wir es von der Zeitspanne gehofft hatten“, freute sich Trainer Peter Stöger. Ob Jojic schon am Mittwoch im Test gegen Espanyol Barcelona dabei sein wird, ließ er noch offen. „Das Werden wir sehen. Wenn es nicht Mittwoch ist, dann eben Freitag. Wir müssen ihn nicht reinjagen.“

Er wollte unbedingt trainieren

Auch Kevin Vogt stand nach seiner Platzwunde am Kinn schon wieder auf dem Rasen. „Er hätte von uns noch frei bekommen, aber er wollte unbedingt trainieren“, sagte Stöger nach der Einheit. Vogt hatte am Samstag im Test gegen Tychy in der Schlussminute einen Ellenbogen ins Gesicht bekommen und war blutüberströmt ausgewechselt worden. Eine Platzwunde am Kinn hatte im Anschluss genäht werden müssen.

Derweil sind auch Lukas Klünter und Lucas Cueto wieder mit dabei. Die beiden 19-jährigen Talente hatten zuletzt die U19-EM in Griechenland für den DFB absolviert und durften nun erneut mit ins Trainingslager der Profis. Schon in Bad Tatzmannsdorf hatten sie sich präsentieren dürfen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar