,

Stöger: "Das wäre perfekt"


Schließt der 1. FC Köln noch in dieser Woche seine Arbeit auf dem Transfermarkt ab? Trainer Peter Stöger und Sportchef Jörg Schmadtke hoffen, in den nächsten Tagen Nägel mit Köpfen machen zu können. Das Ziel: am Montag mit dem vollständigen Kader in die nächste Trainingswoche starten.

Bad Tatzmannsdorf – „Das wäre perfekt, wenn es funktionieren würde“, sagte Stöger am Mittwoch nach dem Vormittagstraining. „Ich hatte nicht damit gerechnet, dass wir so früh fertig sein könnten.“ Felipe Santana wird noch am Mittwoch in Köln den Medizincheck absolvieren und nach der Rückkehr Schmadtkes am Freitag die letzten Vertragsdetails aushandeln. Und auch Milos Jojic von Borussia Dortmund soll noch in den nächsten Tagen bei den Geissböcken unterschreiben. „Dann hätten wir alles abgehandelt, wonach wir gesucht haben“, erklärte Stöger.

Wenn wir was sehen, reagieren wir

Ursprünglich hatte der Effzeh überlegt, auch noch auf der Linksverteidiger-Position einen Back-up für Jonas Hector zu verpflichten. Davon ist man aber mittlerweile abgerückt. Stattdessen setzt Stöger auf Dusan Svento. „Wir hoffen, dass Dusan gesund bleibt. Er hat im letzten Spiel gegen Wolfsburg auf hohem Niveau gegen einen starken Gegner gezeigt, dass er es könnte.“

Kategorisch ausschließen will Stöger weitere Neuzugänge aber nicht. „Wenn wir dann noch was sehen, würden wir noch einmal reagieren“, deutete der FC-Coach an, dass man weiter die Augen aufhalten wird. Das müsse aber nicht sein. Denn: „Auf den ersten Blick sind jetzt alle Positionen doppelt besetzt.“

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion