,

Tünn: Poldi passt nicht

Lukas Podolski ist künftig der Prinz vom Bosporus. Der ehemalige Kölner machte am Wochenende seinen Wechsel vom FC Arsenal zu Galatasaray Istanbul perfekt. Beim 1. FC Köln ist man sich sicher, dass er dort viel besser aufgehoben ist als in seiner Heimatstadt. Das unterstrich Effzeh-Vizepräsident Toni Schumacher.

Köln – „Wenn er zurückkäme, würde genau das eintreffen, was wir hier hatten und was uns nicht gut bekommen ist“, erklärte Schumacher dem „kicker“, betonte aber: „Das hat nichts mit Lukas zu tun, der ein richtig feiner Kerl ist und ein toller Fußballer.“ Der Effzeh von heute sei aber nicht mehr der Klub, der er noch vor ein paar Jahren gewesen sein. „Der FC entwickelt sich anders, und in diese Entwicklung passt eben kein internationaler Top-Star.“

Ein paar Millionen Schulden abgearbeitet

Schumacher ist davon überzeugt, dass die Geissböcke mit der aktuellen Politik besser fahren werden als mit der aus der Ära Overath. Mit den Verantwortlichen Jörg Schmadtke, Alexander Wehrle und Peter Stöger habe man alles richtig gemacht und den Klub so verändert, dass ein Spieler der Marke Podolski aktuell nicht passen würde. „Wenn der FC in der Vergangenheit Spieler mit großem Namen geholt hat, wurde nie das daraus, was man sich erhoffte. Unser Ansatz ist heute ein anderer“, sagte Schumacher.

Kein Wunder, dass er in diesem Zuge Chefcoach Stöger ein Sonderlob aussprach. „Er und sein Trainerteam haben jeden Spieler besser gemacht“, so der Tünn. „Und werthaltiger.“ Ein klarer Hinweis darauf, dass man auf teure Rückholaktionen altgedienter Spieler künftig verzichten, im Gegenteil junge Spieler aufbauen und selbst teuer verkaufen möchte. So wie mit Kevin Wimmer und Anthony Ujah jüngst geschehen. So habe der FC mittlerweile „ein paar Millionen Schulden abgearbeitet. Darauf sind wir eben noch angewiesen. Wir können diese Angebote nicht so einfach ausschlagen.“

2 Kommentare
  1. Rolli
    Rolli says:

    Bin seit Podolskis erstem Spiel – wie viele tausend andere auch – ein großer Fan von ihm. Der Name geistert ja jedes Jahr wieder durch Köln. Jetzt bin ich froh das dieses Thema, durch seinen Wechsel in die Türkei, endlich erledigt ist. Ein super Typ – Kölner durch und durch, aber er würde jetzt unserem effzeh nicht helfen können. Glaube eher das gegenteil würde geschehen. Vielleicht kommt er ja-eines Tages- in einer anderen Funktion zurück. Würde mich freuen, denn er ist und bleibt ein Aushängeschild für den FC!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar