,

Feintuning mit den Neuen: Stöger erklärt die FC-Taktik

Der 1. FC Köln hat am ersten Tag im Trainingslager in Kitzbühel mit dem Feintuning im taktischen Bereich begonnen. Vier Wochen vor dem Start in die Bundesliga herrschte auf dem Trainingsplatz ein Verschiebebahnhof aus Spielern. Mittendrin: die Neuzugänge. Denn gerade ihnen kommen Schlüsselrollen in der kommenden Saison  zu.

Kitzbühel – Immer wieder besprach Manfred Schmid die Laufwege mit den Spielern. Die rechte Hand von Trainer Peter Stöger war am Sonntag für das taktische Verschieben zuständig. Verteidigen gegen einen Vierer-Aufbau, Stören eines Dreier-Spielaufbaus, Attackieren an den Seitenauslinien, Zustellen der Passwege, schnelles Spiel über die Außen bei eigenem Ballgewinn. Und das Gleiche bei eigenem Ballbesitz von hinten raus. Immer und immer wieder ging Schmid durch, wie sich Stöger und er das Spiel des Effzeh auf dem Rasen vorstellen. Meist ohne Ball – Trockenübungen auf dem Schachbrett Fußballplatz.

Wichtig, die Neuen im Zentrum dabei zu haben

In Kitzbühel hat das Feintuning begonnen, die taktische Schulung für das zweite Jahr Bundesliga. Es ist wichtiger denn je: Schließlich ist aktuell mit Frederik Sörensen und Dominique Heintz eine komplett neue Innenverteidigung eingeplant, im offensiven Mittelfeld neben Marcel Risse die Neuzugänge Milos Jojic und Leonardo Bittencourt. Und auch die Sturmspitze hat mit Anthony Modeste und Philipp Hosiner zwei Neuzugänge erhalten. Da ist Eile geboten – die Profis müssen schnell lernen, wie sie am besten zusammen harmonieren.

Ein Umstand, den Peter Stöger kurz vor der Abreise nach Österreich so kommentiert hatte: „Wir werden vermehrt in Richtung Abstimmung gehen. Es ist wichtig, die Neuen im Zentrum dabei zu haben. Wir können jetzt anfangen, in Organisation und Spielabläufe reinzugehen.“ Gesagt, getan: Stöger schnappte sich die Hälfte der Mannschaft und trainierte Angriffe mit hoher Passintensität, Schmid machte derweil am Trockendock den Taktik-Check.

Weiterlesen: Diese Spieler trainierten zusammen – ein Hinweis auf die Stammelf?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar