, ,

Kölns neuer Profi-Macher: Heck formt die Effzeh-Talente

Martin Heck ist seit Juni 2015 der neue U21-Cheftrainer beim 1. FC Köln. Seine Assistenten sind Patrick Helmes und Uwe Grauer. Doch der 32-Jährige geht als „Boss“ voran. Sein Ziel: die nächsten großen Talente formen, die bei den Geissböcken den Durchbruch schaffen. Dabei soll ihm insbesondere das Kölner Idol Helmes helfen. 

Köln – Der GEISSBLOG.KOELN traf den ehemaligen Leiter der Kölner „Fußballschule Heinz Flohe“ zum Interview.

GBK: Herr Heck, besitzen Sie eigentlich eine Dauerkarte für die Profis?
MARTIN HECK: Natürlich, schon lange. In den letzten Jahren habe ich mit der Fußballschule noch bei den Spielen im Stadion gearbeitet. Jetzt hatte ich mich gefreut, einfach nur mal hinzugehen und 90 Minuten Fußball zu gucken.

Aber?
Das hat sich leider erledigt.

Uns werden die Fans genommen

Weil Sie aus Sicherheitsgründen ihre Spiele der U21 meist parallel zu den Profi-Spielen haben.
Genau. Das ist ziemlich schade. Aber so muss ich eben auf die gute, alte Sportschau zurückgreifen.

Eine Regelung, die Ihrer Mannschaft auch die Fans kostet.
Das ist leider so, ja. Dadurch werden uns die Fans genommen. Im ersten Spiel in Velbert waren knapp 150 Fans dabei. Beim zweiten Spiel in Düsseldorf, als die Profis parallel in Stuttgart waren, waren es nur noch sechs. Das tut mir einfach Leid für meine Spieler und die Fans, die sich auch für die U21 interessieren.

Weiterlesen: „Ich muss der Boss sein“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar