,

Der ewige Vergleich: "Das wird nie der Fall sein"


Ich würde es nicht mal ein Privileg nennen

Jetzt also Bundesliga! Das klingt nach Profi-Dasein. Trotzdem führen Sie ein Doppelleben, studieren auf Lehramt.
Ich würde mich auf jeden Fall als Profi bezeichnen. Aber ich brauche ein extrem gutes Zeitmanagement, um das alles unter einen Hut zu bekommen. Wir haben feste Trainingszeiten, trainieren jeden Tag, teilweise auch zweimal, gehen ins Fitnessstudio und machen Physio. Vom Pensum her sind wir also auf jeden Fall auf Profi-Niveau. Aber finanziell ist das natürlich ein großer Unterschied zu den Männern.

Die Bundesliga-Frauen des 1. FC Köln.

Die Bundesliga-Frauen des 1. FC Köln.

Weshalb einige von Ihnen Nebenjobs haben oder studieren. Im Männerfußball undenkbar.
Wir kennen es doch nicht anders. Keine von uns hatte bislang das Privileg, nur Fußball zu spielen und nichts anderes zu tun. Wobei ich das gar nicht mal ein Privileg nennen würde. Ich meine, ich werde Lehrerin. Deswegen finde ich es wichtig und schön, wenn man neben dem Sport noch was anderes lernt. Aber natürlich ist das anstrengend, und die Opfer, die gebracht werden müssen, gibt es. Keine Frage. Wenn man etwas derart zeitintensiv betreibt, bleiben Einschnitte anderswo ja nicht aus. Aber wenn es so schrecklich wäre, würde ich es nicht machen.

Glauben Sie denn, dass sich der Frauenfußball in Deutschland ähnlich wie Männerfußball durchsetzen wird?
Wenn man realistisch ist, wird das wohl nie dermaßen der Fall sein. Frauenfußball lässt sich nicht so verkaufen wie Männerfußball. Ich bezweifle, dass Frauenfußball so attraktiv werden und einen ähnlichen Stellenwert einnehmen kann.

Wer gegen den FC tippt, ist raus

Warum so pessimistisch?
Ich würde es nicht pessimistisch nennen. Ich persönlich finde das auch gar nicht schlimm. Wir fordern immer, uns Frauen nicht mit dem Männerfußball zu vergleichen. Dann sollen wir uns auch nicht in Sachen Kommerz mit den Männern vergleichen.

Aber als Fußballfans schauen Sie sich die Spiele der Effzeh-Jungs doch bestimmt an, oder?
Klar fiebern wir mit. Wir gehen auch regelmäßig ins Stadion. Wir haben sogar unsere eigene Tipprunde. Wer gegen den FC tippt, ist raus. (lacht)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar