,

Derby-Geist inhaliert? Stöger: "Sehe ich so aus?"

Peter Stöger hatte mal wieder seinen Spaß. Auf der Pressekonferenz vor dem Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach wurde er gefragt, ob er im zweiten Bundesliga-Jahr den Derby-Geist mittlerweile inhaliert habe. Die trockene Antwort: „Sehe ich so aus? Ich freue mich trotzdem.“

Köln – Es gab Themen, die der Österreicher mit Humor nahm. Es gab Themen, denen er ausführlich seine Aufmerksamkeit widmete. Und es gab Themen, die er komplett ignorierte. So das Thema Fan-Boykott. „Ich gebe dazu kein Statement ab“, sagte der 49-Jährige deutlich. „Ich habe dazu meine Meinung, aber die ist nicht so wichtig.“

Außergewöhnliche Konstellation

Wichtiger war ihm, vor Borussia Mönchengladbach zu warnen, obwohl die Fohlen ihre letzten fünf Pflichtspiele verloren haben. „Sie haben raffinierte Spieler im Team, die Spiele alleine entscheiden können. Die individuelle Qualität ist da, aber es läuft halt noch nicht so.“ Deswegen sei es natürlich das Ziel der Kölner, die Lage der Borussia auszunutzen. „Aber wir dürfen uns davon nicht blenden lassen.“

Stöger sprach von einer „außergewöhnlichen Konstellation“, dass seine Mannschaft, die erst letzte Saison aufgestiegen war, und ein Teilnehmer aus der Königsklasse nahezu auf Augenhöhe aufeinander treffen würden. „Wenn wir ein Spiel gegen einen Champions-League-Gegner für total offen erklären können, haben wir hier einiges richtig gemacht in den letzten Jahren.“

Stöger weiß aber auch, dass sich sein Effzeh eine Leistung wie gegen Eintracht Frankfurt nicht wird erlauben können. „Wenn wir halbherzig ins Spiel gehen, haben wir keine Chance.“ Deshalb habe er mit seinem Team „konsequent an der Abstimmung gearbeitet“, um taktische Fehler wie beim 2:6 in Frankfurt möglichst zu minimieren. Er betonte aber auch: „Es ist nicht die Zeit, alles zu hinterfragen, nur weil man ein Spiel verloren hat.“ Zumal es eine Serie zu verteidigen gibt: Denn zuhause ist der FC im Jahr 2015 weiter ungeschlagen. „Diese Serie wollen wir beibehalten.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar