,

FC-Fans solidarisieren sich mit Gladbach-Protestlern

Überraschende Ankündigung von den Fans des 1. FC Köln: Der „Südkurve 1. FC Köln e.V.“ hat am Freitag erklärt, im bevorstehenden Derby am 19. September auf die gewohnte Unterstützung für den Effzeh zu verzichten – aus Solidarität mit den Anhängern von Borussia Mönchengladbach. Der Effzeh zeigte sich „tief enttäuscht“.

Köln – Nachdem die Fans der Borussia von den 3500 Auswärtstickets über die Hälfte an den Effzeh zurückgeschickt und der Supporters Club der Gladbacher zu einem Boykott des Derbys aufgerufen hatte, erklärten sich die Rivalen aus der Kölner Südkurve mit den Fohlen solidarisch. „Es wird bei diesem Spiel weder Zaunfahnen, noch Doppelhalter oder Fahnen, geschweige denn eine Choreographie zu sehen geben. Darüber hinaus wird der organisierte Support (Vorsänger, Trommeln etc.) bei diesem Spiel ausgesetzt.“

Dem DFB und allen Feinden der Fankultur

Kölner und Gladbacher Fans Hand in Hand statt Faust gegen Faust? Die Fangruppierungen, die in den letzten Jahren immer wieder vor, während und nach den Derbys ihren gegenseitigen Hass in Gewalt hatten eskalieren lassen, sprechen plötzlich eine Sprache. Aus Protest gegen die Begrenzung des Kartenkontingents für die Gäste-Fans und gegen die Personalisierung der Tickets (betrifft auch die Effzeh-Fans im Rückspiel) entschloss sich die Kölner Fan-Vertretung, sich bei aller sportlichen und traditionellen Rivalität zu verbrüdern.

„Wir rufen jeden FC-Fan und jeden FC-Fanclub dazu auf, mit uns den Protest ins Stadion zu tragen: Malt Spruchbänder, seid kreativ und zeigt dem DFB und allen anderen Feinden der Fankultur dass ein Fußballspiel ohne Gästefans, egal woher sie kommen mögen, keins sein kann! Lasst einen derartigen Zustand nicht zur Normalität werden!“

Weiterlesen: Das sagt der 1. FC Köln zum Fan-Protest

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar