,

Fünf Punkte besser: So gut ist der Saisonstart wirklich


Noch ein Spieltag, dann geht die Bundesliga in ihre zweite Länderspiel-Pause. Der 1. FC Köln trifft zuvor am 8. Spieltag noch auf den FC Schalke 04. In Gelsenkirchen können die Geissböcke ihren Saisonstart veredeln. Denn schon jetzt steht der Effzeh fast doppelt so gut da wie in der letzten Spielzeit.

Köln – Als Aufsteiger hatte der 1. FC Köln 2014/15 einen defensivstarken, aber punkteschwachen Auftakt hingelegt. Sieben Spiele, ein Sieg, drei Unentschieden, drei Niederlagen – und das bei gerade einmal vier erzielten Toren. Da die Kölner aber auch nur sechs Tore kassiert hatten, standen trotzdem sechs Punkte auf der Habenseite. Rang 14, ein Punkt vor den Abstiegsrängen.

Vier Punkte mehr bedeutet Champions League

Ein Jahr später herrscht nach dem 1:1 gegen den FC Ingolstadt das Gefühl vor, zwei Punkte gegen den Aufsteiger liegen gelassen zu haben. Auch auch gegen Hertha BSC hätte der Effzeh punkten können. Der Tenor: Nach dem Derby-Sieg gegen Mönchengladbach hätten es durchaus vier weitere Punkte sein können statt nur des einen, der am Ende der englischen Woche noch hinzugekommen war. Hätte der Effzeh dieses Kunststück tatsächlich geschafft, hätte es ihn auf einen Champions-League-Platz befördert.

Denn tatsächlich stehen die Kölner mit elf Punkten aus sieben Spielen fast doppelt so gut da wie in der vergangenen Saison. Elf Punkte statt sechs, drei Siege statt einer, zehn geschossene Tore statt vier, Rang sieben statt Rang 14. „Es war ein guter Saisonstart. Letzte Saison hatten wir fünf Punkte weniger. Das ist doch sehr positiv“, findet Frederik Sörensen. „Jetzt geht es nach Schalke und danach haben wir die nächste Länderspiel-Pause, in der wir hart an uns arbeiten können. Wenn wir es jetzt noch auswärts besser hinbekommen, dann können wir eine gute Saison spielen.“

Weiterlesen: „Manche können doch nicht ganz dicht sein“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar