,

Stöger wie Rinus Michels: Köln hat den kleinsten Kader

Der 1. FC Köln hat den kleinsten Kader der Liga. Im Vergleich zum Bundesliga-Durchschnitt haben die Geissböcke fünf Profis weniger unter Vertrag als der Rest der Liga. Doch damit nicht genug: Peter Stöger scheint aktuell nicht mehr Spieler zu brauchen. Denn er setzt die wenigsten Spieler der Liga ein. Seit der Saison 1981/82 hat es keine so geringe Fluktuation in der Mannschaft mehr gegeben.

Köln – Im Schnitt haben die 18 Bundesligisten in den ersten sieben Spieltagen 20 Spieler pro Kader zum Einsatz gebracht. Den Topwert von 22 eingesetzten Spielern erreichen bislang der VfL Wolfsburg, Werder Bremen, Mainz 05 und Borussia Mönchengladbach. In Köln hingegen schlagen die Uhren etwas anders.

Nicht nur, dass der Effzeh über den mit Abstand kleinsten Kader der Liga verfügt. Im Schnitt stehen in der Bundesliga 28 Spieler pro Team unter Vertrag. Beim Effzeh sind es nur 23 – und das auch nur, wenn man Lukas Klünter als denjenigen der drei 19-Jährigen Talente (neben Lucas Cueto und Marcel Hartel) hinzu zählt, der es in dieser Saison in den 18er-Kader eines Bundesliga-Spiels geschafft hat.

Finne drängt sich mit Doppelpack auf

Peter Stöger vertraut bislang einem kleinen Kern, hat gerade einmal 16 Spieler eingesetzt. Laut „kicker“ hat es eine so geringe Rotation bei den Kölner zuletzt in der Saison 1981/82 unter Trainer Rinus Michels gegeben. Damals wurde der Effzeh Vize-Meister hinter dem HSV. Einen solchen Erfolg wird es in dieser Saison zwar mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht geben. Doch der erfolgreiche Saisonauftakt (Fünf Punkte mehr: So gut ist der Saisonstart wirklich) gibt Stöger Recht.

Die Leidtragenden heißen bisher Dominic Maroh, Lukas Klünter, Bard Finne und Kazuki Nagasawa. Neben dem noch verletzten Mergim Mavraj und den beiden Torhütern Thomas Kessler und Daniel Mesenhöler sind diese vier Spieler bislang die einzigen ohne Einsätze. Zuletzt holte sich aber neben dem 19-jährigen Klünter auch Bard Finne in der U21 des Effzeh Spielpraxis. Mit Erfolg: Der Norweger traf am Wochenende gleich doppelt und empfahl sich so für einen ersten Einsatz. Doch die Statistik zeigt: Stöger hat seinen engsten Zirkel zunächst gefunden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar