,

Heck über den Exslager-K.o.: "Hätten ihn rausgenommen"

Martin Heck sprang auf und rannte jubelnd auf den Platz. David Bors hatte gerade den 3:2-Siegtreffer die U21 des 1. FC Köln erzielt. Der Trainer der Geissböcke umarmte jeden, der ihm in die Quere kam. Eine große Last schien von seinen Schultern abgefallen zu sein. Hinterher ging er mit seinen Spielern kurz zu den Fans, ließ seine Jungs dann aber mit dem Applaus alleine. 

Ahlen – Hecks Mannschaft hatte ein 0:2 in einen 3:2-Erfolg verwandelt. Es war der erste Sieg in dieser Saison – und das nach zuletzt zwei derben Klatschen gegen Viktoria Köln (0:4) und Sportfreunde Lotte (2:4). Der GEISSBLOG.KOELN sprach nach dem Spiel mit dem 32-Jährigen. Das sagte Heck über…

…das Gefühl des ersten Sieges: „Das war ganz wichtig. Sie haben es sich einfach verdient nach all der Arbeit. Aber auch mit dem Ausblick auf die nächsten Spiele war das ganz wichtig. Jetzt kommen Aachen, Essen, Schalke und Oberhausen. Da kannst du auch mit wenig rausgehen. Da war es wichtig, vorher mal zu wissen, dass du Spiele auch gewinnen kannst. Wir können jetzt erhobenen Hauptes und mit Selbstvertrauen in diese harten Wochen gehen.“

Maurice fällt voll auf den Kopf

…über den K.o. von Maurice Exslager: „Er war weg. Es war eine unglückliche Szene. Der Gegenspieler läuft ihm im vollen Lauf von hinten in die Beine. So, wie ich es gesehen habe, war es aber keine Absicht. Nur fällt Maurice dann voll auf den Kopf. Zum Glück haben wir für so etwas unsere Ärzte dabei. Bei Kopfverletzungen musst du extrem vorsichtig sein. Das ist ja auch Vorgabe des DFB. Wenn es Zweifel gegeben hätte, hätten wir ihn sofort rausgenommen. Aber er war sofort wieder da und die Ärzte haben ihr Okay gegeben. Es war nichts Dramatisches.

…über Lucas Cueto: „Man muss ein bisschen davon wegkommen, dass er bei den Profis mittrainiert. Er ist ein Riesentalent, aber er ist auch erst 96er-Jahrgang. Aber muss sich erst einmal bei uns in der Liga durchsetzen. Er hat heute sehr viel investiert, hat zwar kein Tor gemacht, aber hat viel gearbeitet. Das war ganz wichtig.“

Zwei Ahlener hätten Rot sehen können

…den Elfmeter zum 1:2: „Der Torhüter lässt den Ball fallen, wir setzen nach und werden klar am Trikot festgehalten. Für mich ein klarer Elfmeter, der uns ins Spiel zurückgebracht hat. Ich will auch gar nicht auf den Schiedsrichter eingehen, denn er hätte auch zwei Ahlener mit Rot vom Platz stellen können. Deswegen finde ich es nicht gut zu sagen, dass Ahlen nur wegen des Elfmeters verloren hätte.“

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar