Nachbeben zum FC-Sieg: Lucien Favre tritt zurück

Vor einem Jahr war der 1:0-Sieg des 1. FC Köln bei Werder Bremen das letzte Spiel des Trainers Robin Dutt bei den Werderanern. Zwölf Monate später haben die Geissböcke erneut einen Trainer auf dem Gewissen: Lucien Favre ist am Sonntagabend bei Borussia Mönchengladbach zurückgetreten. 

Mönchengladbach – Einen Tag nach der Derby-Pleite der Fohlen im RheinEnergieStadion zog der Schweizer die Konsequenzen aus dem katastrophalen Saisonstart der Gladbacher. Die Borussia hatte den Erfolgstrainer der letzten Jahre noch versucht zum Bleiben zu bewegen. Als dies nicht gelang, einigte man sich schließlich auf die Trennung.

Der Abschied des 57-Jährigen ist damit das Spiegelbild seiner letzten Stadion: Auch Hertha BSC hatte er erst völlig überraschend in die Champions League geführt, ehe eine Negativ-Serie von sechs Pleiten in Folge zu Saisonbeginn dem Trainer den Job kostete. Borussia Mönchengladbach steht mit null Punkten aus fünf Spielen sowie dem verlorenen Auftaktspiel in der Champions League bislang ohne Punkte in den Wettbewerben da. Lediglich im DFB-Pokal konnte Favres Team einen Erfolg feiern.

Was denkt Ihr über den Rücktritt Favres? Gut für Gladbach? Schlecht für Gladbach? Oder kann es uns völlig egal sein, weil wir Gladbach dieses Jahr sowieso in der Tabelle hinter uns lassen werden? Diskutiert mit!

Weitere Derby-News

2 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar