,

"Traurige Stimmung": Fan-Protest trübt Derby-Freude

Der 1. FC Köln hat einen denkwürdigen 19. September 2015 hinter sich. Nach zehn Jahren gewannen die Geissböcke erstmals wieder ein Derby im heimischen RheinEnergieStadion gegen Borussia Mönchengladbach. Das 1:0 (0:0) des Effzeh hätten Spieler und Fans gemeinsam ausgelassen feiern können. Stattdessen endete der Tag mit einer kurzen, distanzierten Ehrenrunde.

Köln – Das 83. Bundesliga-Derby der beiden rheinischen Rivalen hatte unter dem Eindruck des Protests gestanden. Fans beider Lager hatten entweder mit Fernbleiben oder mit eingeschränktem Support ihren Unmut über diverse Strafen zum Ausdruck gebracht, die der DFB im Vorfeld der Partie beiden Vereinen auferlegt hatte. Darüber hinaus nutzten Teile der Südkurve die Möglichkeit, die Effzeh-Verantwortlichen persönlich für ihre Position zu diesem Protest zu kritisieren.

Nicht so gefeiert, wie es sein sollte

In diesem Protest enthalten war auch, dass sich ein Teil der Fans in der Südkurve nahezu gänzlich mit verbaler Unterstützung für die eigene Mannschaft zurückhielt. Insbesondere in der ersten Stunde der Partie blieben viele Kehlen stumm. Erst mit der Drangphase der Kölner und dem daraus resultierenden Tor durch Anthony Modeste nahm die Unterstützung zwischenzeitlich zu, ebbte dann aber erneut ab.

Als Folge des zurückhaltenden Supports entschied sich die Kölner Mannschaft nach Schlusspfiff nur für eine kurze Ehrenrunde. „Es war leider von der Stimmung her traurig“, sagte der Ur-Kölner Marcel Risse hinterher. „Ich finde es schade, dass wir nach so vielen Jahren einen so großen Erfolg feiern, der von jedem einzelnen ersehnt worden war, dass er dann aber nicht so gefeiert wird, wie es sein sollte.“ Das sah auch Trainer Peter Stöger ähnlich, der aber nichts davon wissen wollte, die kurze Ehrenrunde mit den Spielern abgesprochen zu haben. „Für mich kam das nicht überraschend. Aber das war keine Ansage. Wir machen doch keine Ansage, mit wem sie jubeln dürfen.“

Weiterlesen: „Wenn alle Volldampf geben, pusht uns das auf dem Platz“

11 Kommentare
  1. Nick
    Nick says:

    Gestern hat man gesehen… diese ständigen, für normale Fans nicht nachzuvollziehenden Proteste der Ultras scheinen die Fanszene zu spalten… Höhepunkt wirklich die fast Schlägerei der Horde mit der ersten Reihe des Oberrangs in der Halbzeitpause, als der Oberrang sich weigerte sein Banner vom Horde-Banner überhängen zu lassen, oder wollte die Horde das sie es ganz abnehmen?! Wer war in der Nähe und weiß es genau??? Jedenfalls sah es von den Stehplätzen schon extrem aus… ein kleiner Funken mehr und die Fäuste wären scheinbar geflogen…schön war auch, das Banner wurde dann natürlich von der ersten Reihe des Oberrangs nicht festgehalten und hing durch… tja… normal, oder? Erst fast auf die Fresse hauen und dann sollen die das auch noch mit festhalten?! Gratulation an die erste Reihe im Oberrangs – gut Reaktion! Wie kommt man eigentlich mit her S3 Karte einfach so in der Halbzeit in nein Oberrangs-Block… hat man da als Ultra „freie Platzwahl“??? Auch fand ich die Stimmung gestern gar nicht so schlecht… ich will jetzt die Diskussion darüber wieder aufmachen – mit organisierten Support ist sie deutlich besser!!! Aber ich stand in S3 und gerade am Anfang gingen immer wieder ungläubigen Blicke der Horde Richtung Oberrang, was da für Stimmung runter kam… wenn die Ultras nicht ganz die Scheuklappen zugemacht haben, dann müssen sie gesehen haben, das da genug Leute sind die Stimmung machen können. Es dauert ein paar Spiele und dann organisiert sich ein neuer organisierter Support… klappt natürlich auch nur, wenn dann auf den Stehplätze nicht 2000 Leute die beleidigte Leberwurst spielen und absichtlich nicht mitsingen… hätten die gestern die Gesänge des Oberrangs mit aufgenommen und wären nicht absichtlich stumm geblieben, wäre as richtige Derby-Stimmung geworden und das ohne Capo nd Megaphone, einfach so unorganisiert aus der Fanszene heraus…Ach, hoffen wir es war der letzte Stimmung-Protest… Boykott… wie auch immer… wir haben nach 5 Spielen 10 Punkte!!! Wir haben gegen Gladbach gewonnen!!! Wann gibt’s denn mal so was?! Wollen wir wirklich mit Stimmungsboykotten diese Entwicklung ausbremsen?! Fans und Ultras – lasst uns ZUSAMMEN die Mannschaft unterstützen, wer weiß wo es dann in dieser Saison noch hingeht…Come on Effzeh!!!

        • Nick
          Nick says:

          Andy, da widerspreche ich Dir energisch! Ich bin eigentlich PRO-ULTRA. Ich finde eigentlich bemerkens- und lobenswert, was ULTRAS machen. Die Mannschaft, den Verein bedingungslos unterstützen und supporten – gerade auswärts bis in den hintersten Winkel der Republik, auch Sonntag abends oder so – wer macht das sonst?! Die Choreos, die Stimmung usw… Ich will mir eine Saison ohne ULTRAS nicht vorstellen. Wenn ich am Wo-Ende mehr Zeit hätte wäre ich evt. auch sowas wie ein ULTRA…

          Jedoch und das ist das Problem was ich sehe…das was da am Samstag vor mir im Block gestanden hat – ich glaub das sind halt einfach keine ULTRAS mehr, die haben sich einfach zu weit von der IDEE des ULTRAS entfernt. Wenn sich die bekannten großen Gruppen nicht um Ihre „CONTRAS“ und „STRAFTRAS“ bereinigen, würde ich mir wünschen, dass alle normal denkenden Mitglieder aus diesen Gruppen austreten und eine neue ULTRAGRUPPE gründen, die sich dann auf das eigentliche ULTRA sein wieder besinnt – Bedingungslose Unterstützung? – Ja BITTE!, Choreos und bunte Fankultur? Ja BITTE!!! Aber bitte nicht schon in die eigene Leitlinie (Verbundbrief) reinschreiben, „aber son paar Straftaten, die sind in unseren Augen ja keine, da stellen wir uns einfach über Gesetz und Stadionordnung“. Ich wünsche mir ULTRAS für den 1.FC Köln, aber ULTRAS! Keine CONTRAS oder STRAFTAS.

    • S13
      S13 says:

      Hallo,

      also ich sitze in der 2. Reihe Oberrang Süd und musste an diesem Tag auch den ein oder anderen Streit schlichten.
      ABER: Der Oberrang hat schon vor der 2. HZ ziemlich gezickt.
      Der banner war mit dem 1. FC abgesprochen, das wusste der Oberrang nicht und deshalb kam es dazu, dass der Oberrang verbal ziemlich heftig abgegangen ist. An die Menschen die jammern, warum der ein oder andere hochkam: Beschwert euch bei unserem Ordner! Punkt !!!

      Ich verstehe nicht wieso einige bei mir im Oberrang so einen Hass auf die Ultras schieben. Ich sitze ja auch oben. Und bei Gott, ich bin so froh, dass es diese „Stimmungsmacher“ gibt und wünschte mir das auch oben..
      ..

  2. Nick
    Nick says:

    Zu dem Titelbild möchte ich noch anmerken:

    Wenn der erste Fan von den eigenen Ultras verprügelt wurde…

    Der erste Fan mit schweren Verbrennungen im Krankenhaus liegt…

    Der erste kleine Fan von den Eltern nicht mehr mit ins Stadion genommen wird…

    Man seine Fan-Utensilien auf dem Weg zum Stadion verstecken muss, damit sie nicht als „Trophäe“ enden…

    Der erste Fan „gebeten“ wird seine Fahne nicht zu schwenken, weil heute „Stimmung-Protest“ ist…

    Dann liebe Leute, dann ist für mich die Fan-Kultur im Arsch!

  3. Patrick
    Patrick says:

    Was die Ultras sich in der Hz im Oberrang Süd geleistet haben geht gar nicht. Und nein, es war nicht weit bis zu den Fäusten. Geschubst wurde schon. Das alles mit einem vielleicht dreijährigen dabei. Peinliche Truppe. Dazu noch das gerotze auf die Gladbacher Spieler beim warmmachen und die verächtlichen Blicke auf den Oberrang, wenn von dort angestimmt wurde. Schlicht ein großer peinlicher Haufen. Man kann nur hoffen, dass die vernünftigen des Unterrangs mal das Heft übernehmen.

  4. Martin
    Martin says:

    Diese sich für den Nabel der Fußballwelt haltende, zu weiten Teilen Kriminelle schützende „Horde“ von Vollidioten geht nicht nur mir, sondern großen Teilen der wahren Fans gewaltig auf den Zeiger! Wenn sie sich jetzt noch erdreisten, neben hirnverbrannten Choreos und Spruchbändern aus dem Wolfsburg-Spiel mit Stimmungsboykotten in Derbys die Mannschaft kläglich zu verraten und im Stich zu lassen und dazu diejenigen, die noch den Mut haben, anderer Meinung zu sein (die Mehrheit der Fans in Unter- und Oberrang sowie den Gott sei Dank Klartext sprechenden Herrn Schmadtke) persönlich angehen, dann sollte endlich Schluss mit lustig sein! Verbietet meinetwegen diese Gruppierungen, erteilt ihnen wegen vereinsschädigenden Verhaltens Stadionverbot! Die überaus große Mehrheit der wahren Fans und Stadionbesucher unterstützen das!!!!
    Ein großes Lob an die Mannschaft, sich nach Spielschluss nicht von den Verrätern feiern zu lassen! Hut ab!!!

  5. Lesserknown
    Lesserknown says:

    Wer für den Erhalt der Fankultur kämpft, sollte als aller erstes keine Flaschen auf Bahnen werfen. Das zerstört die Fankultur viel mehr, als es der DFB jemals könnte. Natürlich sind nicht alle Ultras hirnlose Idioten, aber Sie sollten sich so langsam mal von dem Pack, das Mist baut, distanzieren, anstatt solche hirnlosen Stimmungsboykotts zu organisieren. 50000 Fans dürfen bei Risikospielen alkoholfrei Plörre verköstigen, 50000 Fans dürfen im Umfeld nur noch aus Plastikbechern trinken. Das ist auch ungerecht und trifft die falschen, aber ich käme nicht auf die Idee, deswegen die Mannschaft nicht mehr zu supporten.
    Nur weil man Allesfahrer ist, macht einen das nicht zum besseren Fan. War Ende der 80er selbst Allesfahrer, habe mich aber nie für was besseres gehalten und hab auch das Maul aufgemacht, wenn jemand meinte, eine etwas beschränkte Kutte blöd verarschen zu müssen. Wir sind EIN Club.

  6. S13
    S13 says:

    Hallo,

    also ich sitze in der 2. Reihe Oberrang Süd und musste an diesem Tag auch den ein oder anderen Streit schlichten.
    ABER: Der Oberrang hat schon vor der 2. HZ ziemlich gezickt.
    Der banner war mit dem 1. FC abgesprochen, das wusste der Oberrang nicht und deshalb kam es dazu, dass der Oberrang verbal ziemlich heftig abgegangen ist. An die Menschen die jammern, warum der ein oder andere hochkam: Beschwert euch bei unserem Ordner! Punkt !!!

    Ich verstehe nicht wieso einige bei mir im Oberrang so einen Hass auf die Ultras schieben. Ich sitze ja auch oben. Und bei Gott, ich bin so froh, dass es diese „Stimmungsmacher“ gibt und wünschte mir das auch oben..

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar