,

Modeste ist der beste Effzeh-Stürmer seit 27 Jahren

Er trifft und trifft und trifft. Anthony Modeste ist bislang ein absoluter Glücksgriff für den 1. FC Köln. Vier Tore in fünf Spielen, dazu zwei Vorlagen und zwei herausgeholte Elfmeter – der Franzose ist zu Saisonbeginn einfach nicht zu stoppen. Am Samstag krönte er sich mit seinem Tor gegen Borussia Mönchengladbach zum Derby-Helden – und ist damit besser als jeder andere Kölner Angreifer der letzten 27 Jahre.

Köln – Tor in Stuttgart, Tor gegen den HSV, Tor in Frankfurt, Tor gegen Gladbach, dazu die Vorlage gegen Wolfsburg: fünf Spiele, vier Tore – Anthony Modeste ist perfekt in sein Abenteuer Köln gestartet. Der Franzose, der von der EM 2016 in seinem eigenen Land träumt, beeindruckt Woche für Woche. Und hat nun für den besten Saisonstart eines Effzeh-Angreifers seit Thomas Allofs gesorgt.

Allofs wurde Torschützenkönig – und Modeste?

Allofs hatte in der Saison 1988/89 fünf Mal in den ersten fünf Spielen getroffen, allerdings nicht wie Modeste auf viele Spiele verteilt, sondern drei seiner fünf gegen den Karlsruher SC erzielt. Kurioses Detail: Am vierten Spieltag hatte der Effzeh damals das einzige der fünf ersten Spiele verloren – bei Eintracht Frankfurt. Am Ende der Saison wurde der 1. FC Köln Vize-Meister, Allofs wurde zusammen mit Roland Wohlfarth vom Meister FC Bayern München mit jeweils 17 Toren Torschützenkönig.

Ein gutes Omen für den weiteren Verlauf der Saison? Sollte Modeste am Ende der Saison 17 Saisontore erzielt haben, wären sie am Geißbockheim sicherlich zufrieden. „Er hat die Qualität, Robustheit und Schnelligkeit, sich immer wieder frei machen zu können und im Eins gegen Eins im Kopfball durchzusetzen“, sagt sein Trainer Peter Stöger und glaubt, dass die fünf Treffer erst der Anfang für den 27-Jährigen waren. „Das hatten wir letzte Saison noch nicht. Daran müssen sich auch die anderen Spieler erst noch gewöhnen.“

Heißt: Der Effzeh darf sich noch auf viele Treffer des bulligen Mittelstürmers freuen. Zumal sich dieser bereits perfekt integriert hat. „Das, was Tony abliefert als Sportler und Mensch, ist sehr, sehr gut“, lobt Peter Stöger. „Ich habe das Gefühl, dass er sich hier wohl fühlt.“ Seine Frau und seine zwei Kinder leben mittlerweile in Köln, Modeste ist in der Domstadt angekommen. Ob er schon am Dienstag bei Hertha BSC nachlegt?

Weitere News

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar