,

Stimmen zum Spiel: "Normal gewinnt man mit 3:1"

Nicht Fisch, nicht Fleisch? Zwei verlorene Punkte? Der 1. FC Köln ärgert sich über das 1:1 gegen den FC Ingolstadt, kann aber grundsätzlich zufrieden sein mit der Leistung gegen den Aufsteiger. Die Stimmen zum Spiel.

Dominique Heintz: „Wir haben heute von der ersten bis zur letzten Minute ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben fast nichts zugelassen. Das Gegentor müssen wir besser verteidigen, aber grundsätzlich haben wir sehr guten Fußball gespielt und hätten das zweite Tor machen müssen. Es ist bitter, wenn man so viele Chancen hat, aber dann das Tor nicht trifft und nur einen Punkt mitnimmt. Aber die Fans haben anerkannt, dass es ein sehr gutes Spiel von uns war.“

Timo Horn: „Wenn man das ganze Spiel nimmt und die Chancen von Yuya (Osako), gewinnt man das Spiel normalerweise 3:1. So steht man mit einem Punkt da. Wir haben uns tausendprozentige rausgespielt, die wir aber nicht in Tore umgemünzt haben. Wir haben wenig zugelassen, Ingolstadt hatte aus dem Spiel kaum Chancen. Wir hätten uns gewünscht, heute drei Punkte mitzunehmen. Aber an Ingolstadt haben sich schon andere Mannschaften die Zähne ausgebissen. Wenn wir so weiterspielen wie heute, werden wir unsere Ziele erreichen.“

Frederik Sörensen: „Wir sind ein bisschen enttäuscht, weil wir die klar bessere Mannschaft waren. Wir haben einen Fehler bei einer Ecke gemacht, das ist wirklich schade. Denn wir hatten das Gefühl, dass sie uns nur bei Standards gefährlich werden können.“

Weiterlesen – Stöger: „Ich mache Yuya keinen Vorwurf!“

4 Kommentare
  1. Rolf Mörsch
    Rolf Mörsch says:

    die ersten drei Spiele sind mit viel Dusel positiv ausgegangen, das wahre Gesicht der Mannschaft haben wir gegen Frankfurt und Berlin gesehen. Da ist im Vergleich zur letzten Saison keine Weiterentwicklung zu erkennen. Das ist enttäuschend.
    Die neue Kreativkraft sitzt auf der Bank und bekommt keine Spielpraxis, wie bereits in Dortmund.
    Alles deutet auf einen Abstiegskampf hin. Ich denke mit Grauen an die Spiele gegen Dortmund, Leverkusen usw. wir werden sicher gute Punktelieferanten sein. Meine Zuversicht ist der Ernüchterung gewichen. Eigentlich schade.

  2. Hans-Peter Oswald
    Hans-Peter Oswald says:

    @Rolf Mörsch,
    Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Fast deckungsgleich, habe ich das gestern
    zu meiner Frau (begeisterte FC-Anhängerin) gesagt.
    Wenn nicht sehr bald mehr Sicherheit (keine Harakiri-Pässe und hektische Aktionen) im eigenen Strafraum entsteht und die Überbrückung des Mittelfeldes besser klappt, werden wir (der FC) richtig Probleme in der Liga bekommen.
    Schon gegen Schalke sehe ich richtig schwarz. Hoffentlich erwischen die Schalker keinen guten Tag;-)

  3. Pit
    Pit says:

    die auswärtsspiele sind wirklich schwach geworden…leider.
    zu hause läuft es ganz ordentlich, aber wenn ich gegen ingolstadt in der halbzeit nur eine richtige chance rausspiele, ganz schwache standards abliefere, dann frage ich mich ernsthaft, was der stöger(eigentlich find ich ihn super) da macht! hat jojic und hosiner draussen gelassen, der schwache zoller und osako dürfen durchspielen und bittencourt, der viel mehr gemacht hat, wird gegen svento getauscht…dann braucht nie mehr wechseln…schade für die jungs draussen!

    • Rolf Mörsch
      Rolf Mörsch says:

      Ich sehe die Mannschaften, die wir bis jetzt gespielt haben und sehe die Mannschaften, die jetzt kommen, da stellt sich mir die Frage, wo wir denn Punkte sammeln können. Wir sind nicht Bayern München mit einer so starken Bank, aber ein paar gute Kräfte haben wir schon, sind die als Perspektivspieler für die Rückrunde oder gar für die zweite Liga gekauft worden ?
      Wir wollen uns doch in der ersten Liga etablieren. Jetzt steht Schalke an, die, wie ich finde, personell nicht besser aufgestellt sind, aber bessere Ergebnisse abliefern.
      Wir zehren von einem doch sehr glücklichem Saisonstart, aber irgendwann ist das Polster aufgebraucht.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar