,

Kein Bruch bei Gerhardt! Bittencourt-Einsatz ungewiss


Der Ausfall Gerhardts könnte für Kazuki Nagasawa die Chance sein, endlich wieder näher an die Mannschaft heranzurücken. Der Japaner steht seit Wochen nicht im Profi-Kader, holte sich aber am Samstag bei der U21 im Derby gegen Borussia Mönchengladbach Spielpraxis. Nagasawa spielte von Beginn an und leitete das 1:1 durch Lukas Klünter ein.

„Kazu hat zuletzt relativ wenig Spielzeit bekommen. Deswegen haben wir ihn jetzt zur U21 geschickt, wie wir das bei Bard Finne auch schon gemacht haben“, sagte Peter Stöger. Der Österreicher hatte schon Bard Finne nach dessen erfolgreichem Gastspiel beim Nachwuchs anschließend mit der Nominierung für den Profi-Kader belohnt. Gleiches dürfte nun bei Nagasawa der Fall sein, da dieser Gerhardt personell eins zu eins ersetzen würde.

Bittencourt: Eine Frage der Schmerzen

Peter Stöger klatscht ab mit Leonardo Bittencourt. (Foto: Mika Volkmann)

Peter Stöger und Leonardo Bittencourt. (Foto: MV)

Ersetzen muss der 1. FC Köln wahrscheinlich auch am Mittwoch wieder Leonardo Bittencourt. Der 21-Jährige leidet noch an den Nachwehen seines Armbruchs von Donnerstag. Bittencourt hatte sich im Training die linke Elle gebrochen. Gegen den FC Bayern hatte er trotzdem mit einer Schiene spielen wollen. Die Schmerzen waren aber noch zu groß.

Das könnte nun auch für Bremen noch das Problem sein. „Er hat immer noch Schmerzen in der Bewegung“, so Stöger. „Wir sind froh, dass es nicht mehr ist. Aber es geht darum, wie er den Schmerz erträgt.“ Bittencourts Einsatz beziehungsweise Kader-Nominierung wird sich erst am Dienstag vor der Abreise nach Bremen entscheiden. „Es wäre kein Problem, wenn er kurzfristig wieder einsteigt“, sagte Stöger. „Dann könnte er am Mittwoch dabei sein.“

Weitere News

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar