,

Schmadtke stützt Präsidium – Entscheidung steht bevor

Noch einen Tag weilen die Bosse des 1. FC Köln in der Nähe von Aachen und tagen. Das Präsidium und die Geschäftsführung beraten über die Zukunft des Klubs. Ein wichtiger Aspekt sind dabei die bevorstehenden Vorstandswahlen im kommenden Jahr. Noch ist nicht final entschieden, ob das amtierende Präsidium erneut antreten wird. Die Unterstützung von Jörg Schmadtke und Alexander Wehrle hat es allerdings.

Köln/Aachen – Als Werner Spinner auf der Mitgliederversammlung vor zwei Monaten gefragt wurde, ob er denn 2016 noch einmal als FC-Präsident antreten werde, wich der 67-Jährige aus. „Wir haben einen neuen Mitgliederrat. Der ist zuständig für den Vorschlag des Vorstandsteams“, sagte Spinner. „Also warten wir mal ab, womit sie kommen. Ich will da nicht mit irgendwelchen Bereitschafts-Erklärungen vorgreifen.“

Das haben wir bewusst gemacht

Eine solche Erklärung hat er – zumindest öffentlich – bis heute nicht abgegeben. Der Präsident hält sich bedeckt. Schließlich liegt offiziell nach der neuen Satzung der Ball nun beim Mitgliederrat. Spinner und seine beiden Vorstandskollegen Toni Schumacher und Markus Ritterbach blicken auf eine bislang erfolgreiche Amtszeit zurück. Alles andere als eine erneute Nominierung wäre eine Überraschung, sollten denn alle drei Präsidiumsmitglieder wieder antreten wollen.

Das hoffen die beiden FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke und Alexander Wehrle. Und Schmadtke rechnet auch damit. „Davon gehe ich aus, ja“, sagte der Sportchef dem GEISSBLOG.KOELN. „Alexander Wehrle und ich haben vor einem halben Jahr bei diesem Präsidium unsere Verträge verlängert. Das haben wir bewusst gemacht.“ Heißt: Schmadtke wünscht sich, dass Spinner und Co. weitermachen.

Weiterlesen: Entscheidung über Präsidium noch vor Weihnachten?

Schlagworte: , ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar