,

Cueto vor Abschied: "Haben uns nicht geeinigt"


Im Sommer 2014 galt er als einer der Gewinner des Trainingslagers in Kitzbühel, nun scheint die Zeit von Lucas Cueto beim 1. FC Köln abgelaufen. Trainer Peter Stöger hat den 19-Jährigen zurück zur U21 der Geissböcke geschickt. Bis der Linksaußen einen neuen Klub gefunden hat, soll er dort trainieren.

Köln – Am vergangenen Donnerstag standen Cueto und Stöger nach dem Training noch beisammen und tauschten sich aus. Schon am Freitag war der Youngster nicht mehr bei den Profis dabei, ebenso fehlte er am Samstag im Test gegen den MSV Duisburg. Nun ist klar, dass sich daran auch nichts mehr ändern wird.

Vielleicht findet er etwas anderes

„Es ist so, dass wir uns auf eine Vertragsverlängerung nicht geeinigt haben“, erklärte Stöger am Montag die Maßnahme, dass Cueto nicht mehr mit den Profis mittrainieren wird. „Der Kader ist groß genug. Und da er vielleicht noch etwas anderes in der Zeit findet, soll er bis dahin bei den Amateuren mittrainieren.“

Nicht nur Lucas Cueto war bester Laune.

Lucas Cueto wird beim 1. FC Köln nicht mehr glücklich. (Foto: GBK)

Cueto hatte zwar in der Hinrunde mit fünf Toren maßgeblich zur bislang erfolgreichen Saison der U21 beigetragen. Den Sprung zu den Profis schaffte er dagegen nicht. Keine Kadernominierung in dieser Saison, dazu sein im Sommer auslaufender Vertrag, der seitens des Klubs nicht mit allem Bestreben versucht wurde zu verlängern.

U21-Coach Heck rechnet nicht mit Cueto

So empfang es zumindest der 19-Jährige, aus dessen Umfeld zu hören ist, dass er sich vom Effzeh nicht vollends gewürdigt sieht. Nun hat er noch drei Wochen Zeit, ehe das Transferfenster schließt, um sich einen neuen Klub zu suchen. Bei der U21 wird er zwar noch mittrainieren. Trainer Martin Heck rechnet aber nicht mehr damit, dass Cueto über den Januar hinaus in Köln bleibt.


Weitere News


 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar