,

Finne-Deal vor Abschluss: "Sind mit Heidenheim klar"

Bard Finne wird den 1. FC Köln am Samstag wohl verlassen. Der Norweger trainierte am Freitag bereits nicht mehr mit der Mannschaft, weilte stattdessen beim 1. FC Heidenheim, um seinen Wechsel zum Zweitligisten perfekt zu machen. Zwischen den Klubs ist bereits alles geklärt.

Köln – Jörg Schmadtke bestätigte am Freitag: „Ich gehe davon aus, dass er morgen nach Heidenheim wechselt. Wir sind mit dem Klub klar.“ Es geht nur noch um die sportmedizinische Untersuchung. Dann wechselt Finne, allerdings nicht auf Leihbasis. Der FCH wird den Stürmer kaufen und wohl mit einem Vertrag bis 2018 ausstatten. Über die Höhe der Ablösesumme wurde noch nichts bekannt.

Stöger äußert besonderen Wunsch

Peter Stöger wollte ihn zwar noch nicht gänzlich verabschiedet wissen, ehe alle Verträge unterschrieben sind. Der Österreicher sagte aber: „Bard wünscht sich mehr Spielzeit. Seine beste Position ist in der Sturmspitze. Dort haben wir in den letzten Jahren aber erst mit Anthony Ujah und Patrick Helmes und nun mit Anthony Modeste und Philipp Hosiner starke Konkurrenz.“

Finne war in seinen zwei Jahren in Köln lediglich zu elf Zweitliga- und zehn Erstliga-Einsätzen gekommen, in denen er je ein Tor erzielte. „Wir haben ihn manchmal über die Außenpositionen gebracht. Das ist aber nicht seine Idealposition“, gestand Stöger, der einen besonderen Wunsch äußerte: „Ich hoffe, dass es in zwei Jahren heißt: Der Stöger hat sich getäuscht und Bard hat es in der Bundesliga geschafft.“


Weitere News


Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar