, ,

Risiko-Frage bei Hector – Exslager macht U21 Hoffnung

Sie sind drei wichtige Rekonvaleszenten beim 1. FC Köln: Jonas Hector und Simon Zoller für die Profis, Maurice Exslager für die U21. Alle drei haben am Mittwoch für ihre Rückkehr gearbeitet. Vor allem beim Hector und Exslager gibt es positive Neuigkeiten.

Köln – Nationalspieler Hector fühlt sich wieder besser. Peter Stöger will am Donnerstag und Freitag sehen, ob Hector für das Spiel gegen den FC Schalke 04 wieder fit ist. „Es ist bei ihm ja nicht so, dass er nichts machen kann. Es ist eine Entscheidung von ihm, den Physios, den Ärzten und mir, wie groß das Risiko ist.“

Weitere Untersuchungen bei Zoller

Gegen Ingolstadt hatte Stöger auf seinen Stammspieler verzichtet. Gut möglich, dass dies auch mit Blick auf das Spiel gegen Schalke 04 als Vorsichtsmaßnahme geschehen war. Schon am Montag hatte der 25-Jährige das Abschlusstraining vor dem Spiel beim FCI vollständig absolviert. Ein Einsatz gegen die Königsblauen ist somit möglich.

Länger wird es dagegen noch bei Simon Zoller dauern. Der Angreifer wird schmerzlich vermisst, muss sich nach seiner Muskelverletzung im Oberschenkel aus dem Frankfurt-Spiel noch gedulden. „Bei ihm gibt es nächste Woche noch Untersuchungen“, sagte Stöger. Dann werde man sehen, wann er in den Trainingsbetrieb zurückkehrt.

U21 wartet sehnsüchtig auf Exslager

Diese Rückkehr in den Trainingsbetrieb ist bei Maurice Exslager für nächste Woche vorgesehen. Und das ist auch dringend nötig. Die U21 der Geissböcke hat in diesem Jahr bislang erst einen Punkt geholt und wartet seit sechs Spielen auf einen eigenen Treffer. „Er soll nächste Woche wieder bei der U21 voll einsteigen“, kündigte Stöger die baldige Rückkehr Exslagers auf den Rasen an. Mit ihm würde die Hoffnung in den Abstiegskampf in der Regionalliga zurückkehren.

Schlagworte: ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar