,

Kölscher Wahnsinn! Ekstase nach Drei-Tore-Comeback

Der 1. FC Köln hat eine verloren geglaubte Partie beim 1. FSV Mainz 05 noch in einen Sieg verwandelt und wichtige drei Punkte im Abstiegskampf eingefahren. Anthony Modeste versetzte mit seinem Siegtor zum 3:2 (0:1) die 4000 Kölner Anhänger in Ekstase. Zuvor hatten die Kölner bereits mit 0:2 zurückgelegen.

Mainz – Wer nach 50 Spielminuten am Sonntag in der Coface Arena in Mainz noch auf einen Sieg der Geissböcke gesetzt hätte, hätte gutes Geld verdienen können. Den bekannten Pfifferling hätte man im Normalfall gesetzt, mehr wohl nicht mehr. Unterlegen waren die Kölner bis dato, chancenlos. Mainz, wie es singt und lacht, schunkelte einem lockeren Sieg und damit Europa entgegen.  Was dann folgte, hätten wohl nur noch wenige für möglich gehalten.

Cordoba trifft, Horn hält, Malli vergibt

Aber von Anfang: FC-Trainer Peter Stöger hatte sein Team mit einer Dreierkette (Maroh, Mavraj, Heintz) ins Rennen geschickt, davor kam Filip Mladenovic in die erste Elf, Yannick Gerhardt bildete mit Simon Zoller die Flügelzange für Anthony Modeste. Ein Plan, der vorne und hinten nicht aufging. Mainz dominierte die Partie von Beginn an, die Kölner wirkten lethargisch, kamen überhaupt nicht in die Partie. Die Folge: das frühe 0:1 durch Cordoba nach einer Ecke. Stefan Bell hatte nach einer Ecke der 05er gegen vier (!) Kölner den Luftkampf gewonnen und auf seinen Angreifer abgelegt. Cordoba fackelte nicht lange und nagelte das Leder aus sechs Metern ins Netz.

Die Geissböcke geschockt und weiter chancenlos: Mainz ließ Köln nun kommen und konterte. Während der FC nur durch zwei Ecken (Maroh und Mavraj hatten die ersten Chancen für Köln) gefährlich wurde, musste sich Timo Horn gegen Danny Latza lang machen, um das frühe 0:2 zu verhindern (23.). Und als kurz vor Schluss der ersten Hälfte Yunus Malli alleine vor Horn auftauchte, sein Volleyschuss aber über das Tor ging, war klar: Dem Effzeh musste schon etwas gutes einfallen, um hier noch etwas Zählbares aus Mainz mitzunehmen. Niemand konnte zu diesem Zeitpunkt ahnen, dass eine Kopie der Malli-Chance eine eben so gute Idee sein würde.

Weiterlesen: So drehte der Effzeh eine irre Partie in Mainz

Schlagworte: ,
3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Der 30. Spieltag hat den Abstiegskampf in der Bundesliga noch einmal richtig zum Kochen gebracht: Darmstadt, Hoffenheim, Augsburg, Bremen und sogar Schlusslicht Hannover gewannen allesamt ihre Partien. Stuttgart, der HSV und Frankfurt sind die großen Verlierer. Und der 1. FC Köln? Der drehte in Mainz eine irre Partie. […]

  2. […] cologne55 on 18 Apr Kölscher Wahnsinn! Ekstase nach Drei-Tore-Comeback […]

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar