,

Risse trainiert individuell – keine Gefahr für Mainz

Marcel Risse hat am Mittwoch nur individuell trainieren können. Der Rechtsaußen des 1. FC Köln hatte einen Schlag auf den Unterschenkel bekommen und musste deswegen vorübergehend kürzer treten. Der ehemaliger Mainzer wird für das Auswärtsspiel der Kölner beim 1. FSV aber zur Verfügung stehen.

Köln – Peter Stöger gab nach dem Training umgehend Entwarnung. „Marcel wird morgen wieder ganz normal dabei sein. Für das Wochenende sehe ich überhaupt kein Problem“, so der FC-Coach. Damit werden Stand Mittwoch lediglich Frederik Sörensen (Oberschenkelverletzung) und Leonardo Bittencourt (gesperrt) fehlen.

Sörensens Verletzung zieht sich hin

Stöger bekräftigte am noch einmal, dass der Däne Sörensen noch keine Option sein wird. „Es wird besser und besser, aber wir haben Freddy für die letzten vier Spiele eingeplant. Das ist realistisch und wird sich ausgehen. Da besteht dann auch keine Gefahr mehr.“

Was der Innenverteidiger genau hat, haben die Kölner nicht kommuniziert. Anfänglich hatte der Klub von „muskulären Problemen“ gesprochen, am Dienstag dann hatte Stöger bemerkt, dass man von vorne herein von einem Ausfall von mindestens zwei Spielen ausgegangen sei. Das lässt darauf schließen, dass es sich um mehr als eine Muskelverhärtung gehandelt hat. Die genaue Diagnose gab der Klub aber nicht bekannt.

Schlagworte: , ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar