,

Abschiedsspiel? Kein Zuckerl für Svento und Hosiner

Dusan Svento und Philipp Hosiner werden den 1. FC Köln im Sommer verlassen. Das ist bekannt. Das heißt aber nicht, dass beide Profis einen Abschieds-Einsatz gegen den SV Werder Bremen bekommen. Auch im Heimspiel am 33. Spieltag will Peter Stöger die beste Elf bringen. Das Saisonziel haben die Geissböcke fest im Blick.

Köln – Auch der neunte Tabellenplatz wäre für den Effzeh das beste Ergebnis seit 24 Jahren. Doch Peter Stöger will das maximal Mögliche – und das ist zwei Spieltage vor Schluss Rang acht: „Der achte Platz wäre eine richtig coole Geschichte. Das beinhaltet aber auch, dass du Punkte brauchst. Das wird gegen Bremen schon nicht so einfach, aber eine Woche später (in Dortmund) wohl noch ein bisschen schwieriger…“

Keine Zeit, etwas nach Lust und Laune zu verteilen

Kein Wunder, dass der FC-Coach weiterhin auf Experimente verzichten wird. Das dürfte Dusan Svento und Philipp Hosiner allerdings weniger freuen. Die beiden Profis stehen vor ihren letzten Wochen beim 1. FC Köln, werden den FC bald verlassen. Während Svento in den vergangenen sechs Wochen zumindest auf der Bank saß, nur nicht eingewechselt wurde, schaffte es Hosiner gegen Darmstadt und Augsburg nicht einmal mehr in den 18er-Kader.

„Die gefühlt Besten werden auflaufen“, stellte Stöger mit Blick auf Bremen klar. „Wenn wir glauben, dass wir von der Formation her oder mit den Wechseln was richtig machen können, kann es sein, dass die Jungs zu Einsätzen kommen. Aber es ist keine Zeit, etwas nach Lust und Laune zu verteilen.“ Auf Zuckerl zum Abschied dürfen Svento und Hosiner also nicht hoffen.

Mavraj fehlt weiter im Training

Derweil arbeitet Mergim Mavraj noch an seinem Comeback. Der Albener laboriert noch an den Nachwehen einer Muskelverletzung. Er absolvierte am Montag individuelles Training und wird am Dienstag versuchen, wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen. „Wir werden sehen, wie es ihm dann geht“, äußerte sich Stöger mit Blick auf das Spiel am Samstag zurückhaltend.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar