,

Erstes K.o.-Spiel auf großer Bühne: Hector immer teurer

Wenn Jonas Hector am Sonntag um 18.00 Uhr für die deutsche Nationalmannschaft gegen die Slowakei in der Startelf stehen wird, bestreitet der Linksverteidiger des 1. FC Köln sein erstes K.o.-Spiel auf internationaler Bühne. Der 26-Jährige nutzt die EM 2016 als Plattform, um für sich zu werben – und steigert damit seinen Marktwert immer weiter.

Köln – Für Joachim Löw gibt es keinen Grund, etwas zu ändern. In Lille wird Jonas Hector einmal mehr auf der linken Seite verteidigen. Der Kölner gehörte bislang zu den Konstanten im Team des Deutschen Fußball-Bundes. Statistisch gesehen ist er sogar der beste Linksverteidiger der EM.

Kein Wunder, dass man Hectors Entwicklung beim Effzeh mit Freude zur Kenntnis nimmt. „Er spielt eine hervorragende Rolle“, sagte Peter Stöger während der Vorrunde über seinen Schützling. Der 26-Jährige als bester Linksverteidiger der EURO und nun auf der Bühne des EM-Achtelfinales: Mit jedem Spiel, das Hector in Frankreich bestreitet, festigt er seine Rolle in der DFB-Elf weiter und treibt seinen Marktwert auf dem internationalen Transfermarkt in die Höhe.

Ist Hector mehr als 30 Millionen Euro wert?

Alexander Wehrle hatte kürzlich verraten, dass er und sein Geschäftsführer-Kollege beim Effzeh, Jörg Schmadtke, den Wert des Defensivspielers auf gut 30 Millionen Euro taxieren. Dank der zwei Jahre, die Hector in Köln noch unter Vertrag steht, müsste ein anderer Klub schon tief in die Tasche greifen, um den Linksverteidiger abwerben zu können. Ein Sieg über die Slowakei am Sonntag mit einem weiteren überzeugenden Auftritt des Kölners – und die Summe dürfte weiter steigen.

Schlagworte: ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar